https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/frankreich-aerger-fuer-marine-le-pen-wegen-wahlkampf-vor-dem-louvre-17733863.html

Fehlende Drehgenehmigung : Ärger für Le Pen wegen Wahlkampf vor dem Louvre

  • Aktualisiert am

Marine Le Pen in einem Clip vor dem Louvre: Das Kunstmuseum geht nun offenbar gegen das Video vor. Bild: AFP

Mit einem vor dem Pariser Louvre gedrehten Video leitet Marine Le Pen den Auftakt ihres Wahlkampfes ein. Das Kunstmuseum möchte jedoch nicht zum Spielball der Politik werden – und drängt die Anführerin des Rassemblement National, den Clip zu löschen.

          2 Min.

          Der Präsidentschaftswahlkampf in Frankreich wird im Vorfeld der Wahlen im April hitziger. Marine Le Pen, die Kandidatin des rechtsnationalen Rassemblement National (RN) – ehemals Front National – hat am Samstag mit einem vor dem Museum Louvre gedrehten Video den Auftakt ihres Wahlkampfes eingeleitet. Das Kunstmuseum mit Leonardo da Vincis weltberühmten Gemälde der Mona Lisa beschwerte sich daraufhin über Le Pens Drehort direkt vor der gläsernen Pyramide und gibt an, die Politikerin habe den Clip ohne Erlaubnis vor seinen Räumlichkeiten aufgezeichnet.

          Das Video, das am Samstag ausgestrahlt wurde und auf der Website ihrer Partei zu sehen ist, trägt den Titel „Die Louvre-Erklärung“. Es zeigt die 53 Jahre alte Le Pen vor dem Museum und ist eine Anspielung auf die Siegesrede von Präsident Emmanuel Macron im Jahr 2017, die an ebenjenem Ort stattfand.

          Das Video sei am 11. Januar aufgenommen worden, „ohne jegliche Genehmigung, unter Verletzung der Regeln des Gesetzes, das für den öffentlichen Bereich und das geistige Eigentum gilt“, sagte eine Sprecherin des Museums der Nachrichtenagentur Bloomberg auf Anfrage. Die Zeitung „Le Parisien“, die zuerst über den Vorfall berichtete, zitiert außerdem eine interne Quelle des Museums mit den Worten, man gehöre der Gesamtheit der Franzosen. Und weiter: „Wir können nicht die Identität einer Partei oder einer Forderung sein. In ihrem Clip beansprucht Marine Le Pen das Image des Louvre für sich.“ Eine Sprecherin von Le Pen sagte dagegen, dass nach den Regeln des Louvre keine Genehmigung erforderlich ist, wenn ein Video nicht für kommerzielle Zwecke gedreht werde.

          „Architektonisches Juwel“ und „mythischer Ort“

          In dem Video bezeichnet Le Pen den Louvre als „architektonisches Juwel“, das das Ergebnis der Arbeit französischer Könige wie Heinrich IV. sei, ein „mythischer Ort“, der ein Beispiel für die „Kontinuität“ des Landes darstelle. Dann kritisiert sie Macrons „absurden Umgang mit den ständigen Krisen“ und die zahlreichen Unzulänglichkeiten, die seine Regierung aufweise. Le Pen versprach, im Falle ihrer Wahl mit harter Hand zu regieren und die „Zwänge des Macronismus zu beenden“. Macron sei für das Land giftig.

          Wissen war nie wertvoller

          Lesen Sie jetzt F+ 30 Tage kostenlos und erhalten Sie Zugriff auf alle Artikel auf FAZ.NET.

          JETZT F+ LESEN

          Le Pen, die 2017 den Präsidentenwahlkampf gegen Macron verlor, und Mitglieder ihres Teams wurden von den Museumsdirektoren während ihrer Anwesenheit auf dem Louvre-Gelände darüber informiert, dass die Dreharbeiten einer vorherigen Zustimmung bedürfen, heißt es in einer Bloomberg vorliegenden Erklärung. Das Kunstmuseum kündigte außerdem an, „Folgemaßnahmen, die in Bezug auf die Bedingungen des Filmens und der Verbreitung dieses Videos gegeben werden könnten“ zu prüfen.

          Jean-Philippe Tanguy, Marine Le Pens stellvertretender Wahlkampfleiter, widersprach in „Le Parisien“ den Darstellungen des Museums. Man habe zwar eine Meinungsverschiedenheit mit der Leitung der Institution über das, was unter das „Nutzungsrecht, das allen zusteht“ falle. Er verwies aber dazu darauf, „wenn die Direktion des Louvre veröffentlichen würde, was Emmanuel Macron für die Besetzung der Esplanade mit einer monumentalen Nutzung der Pyramide als Riesentreffen vereinbart und in Rechnung gestellt wurde, würde das die Debatte erhellen.“

          Es ist nicht das erste Mal, dass der Louvre mit einem solchen Vorfall konfrontiert ist. Die Pyramide taucht außerdem in der Video-Ankündigung Éric Zemmours für dessen Teilnahme am Präsidentenwahlkampf auf. Das Museum hatte ihn daraufhin ebenfalls aufgefordert, das gläserne Monument aus dem Clip zu entfernen. Im Falle einer Weigerung muss der Kandidat der ebenfalls rechten Partei Reconquête mit einer strafrechtlichen Verfolgung rechnen. Das gleiche gelte für Marine Le Pen, hieß es weiter.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Will nicht gehen: Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann

          Feldmann und Frankfurt : Die Stadt bin ich

          Die Weigerung Peter Feldmanns, als Frankfurter Oberbürgermeister zurückzutreten, zeigt die Schwächen der Hessischen Gemeindeordnung auf. Kommt Feldmann als doppelter Sieger aus der Affäre?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie