https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/fleischlose-schulkantine-gruener-kulturkampf-in-frankreich-17212817.html

Grüne in Frankreich : Kulturkampf in der Schulkantine

  • -Aktualisiert am

Mittagspause in einer Schulkantine in Mecklenburg-Vorpommern Bild: dpa

Der Bürgermeister verordnet den Schulen in Lyon ein fleischloses Einheitsmenü. Solche Hauruckaktionen sind keine gute Idee. Sie ignorieren die gesellschaftliche Mehrheit.

          1 Min.

          Es ist nicht wirklich überraschend, dass es in der Heimat von Paul Bocuse zu einer erregten öffentlichen Debatte führt, wenn ein Bürgermeister in Schulkantinen fleischlose Kost verordnet. Die französische Küche ist nicht ohne Grund weltberühmt für Gerichte wie Bœuf bourguignon oder Coq au vin.

          Die Begründung, die der Grüne im Lyoner Rathaus anführt, wirkt auch ein wenig konstruiert. Es braucht kein Einheitsmenü, um in der Pandemie die Abstandsregeln bei der Essensausgabe einzuhalten. Die Aktion wirkt so, als wolle da ein ökologisch bewegter Kommunalpolitiker die Gunst der Stunde nutzen, um in den öffentlichen Schulen eine klimaschonendere Ernährung durchzusetzen.

          Neue weltanschauliche Konflikte

          Das ist keine kluge Strategie. Das Essen in Schulkantinen ist auch in Deutschland zu einem Schauplatz neuer weltanschaulicher Konflikte geworden, die höchst spalterisch wirken können. Neben dem Klimaschutz geht es da bekanntlich oft um Rücksichtnahme auf muslimische Kinder, Stichwort Schweinefleisch. Schulen sind aber, genauso wie andere öffentliche Einrichtungen, keine geeigneten Orte, um Minderheitenpositionen in der Gesellschaft durchzusetzen.

          In keinem europäischen Land wird es eine Mehrheit geben, die sich vegetarisch oder vegan ernährt. Das mag klimapolitisch nicht ideal sein, sollte in der Demokratie aber respektiert werden. Mit ihren Hauruckaktionen treiben grüne Kulturkämpfer nur den ganz Rechten die Wähler zu.

          Nikolas Busse
          Verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik.

          Weitere Themen

          Rechtsbündnis um Meloni gewinnt Parlamentswahl

          Italien : Rechtsbündnis um Meloni gewinnt Parlamentswahl

          Bei der Wahl in Italien jubelt vor allem die Partei Fratelli d’Italia. Sie wird Hochrechnungen zufolge mit Abstand stärkste Kraft. Parteichefin Giorgia Meloni dürfte damit die künftige Regierung anführen. Europas Rechte frohlockt.

          Topmeldungen

          „Danke Italien“: Giorgia Meloni am Wahlsonntag im Hauptquartier der „Brüder Italiens“ in Rom

          Italien : Rechtsbündnis um Meloni gewinnt Parlamentswahl

          Bei der Wahl in Italien jubelt vor allem die Partei Fratelli d’Italia. Sie wird Hochrechnungen zufolge mit Abstand stärkste Kraft. Parteichefin Giorgia Meloni dürfte damit die künftige Regierung anführen. Europas Rechte frohlockt.
          Ein Feuer brennt auf den Straßen Teherans während Protesten wegen des Todes von Mahsa Amini 08:46

          F.A.Z. Frühdenker : Wie weit wird das Regime in Iran noch gehen?

          In Italien hat sich das rechte Bündnis um Giorgia Meloni durchgesetzt, die geplante Gasumlage gerät immer mehr ins Wanken und in Fulda treffen sich die deutschen Bischöfe. Alles Wichtige im F.A.Z. Newsletter.
          Kultiviertes Quartett: Karl-Josef Laumann (CDU; von links nach rechts), Clemens Fuest (Ifo-Präsident), Christian Lindner (FDP), Julia Friedrichs (Autorin) bei Anne Will (Mitte)

          TV-Kritik „Anne Will“ : Gasumlage kaputt?

          Im Quartett redete man sich bei Anne Will ausnahmsweise nicht in Rage. Dabei ging es um die Frage: Müssen Leute, denen es gut geht, selbst zusehen, wie sie mit der Energiekrise fertig werden?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.