https://www.faz.net/-gpf-8wdg0

Fillon-Affäre : Justiz leitet Verfahren gegen Ehefrau Penelope ein

  • Aktualisiert am

Gegen sie wird ermittelt: Penelope Fillon Bild: AP

Der nächste Akt in der Affäre um François Fillon: Nun hat die französische Justiz ein Ermittlungsverfahren gegen dessen Frau Penelope eingeleitet. Sie soll jahrelang zum Schein beschäftigt gewesen sein.

          1 Min.

          In der Scheinbeschäftigungsaffäre um den französischen Präsidentschaftskandidaten François Fillon hat die Justiz nun auch ein Ermittlungsverfahren gegen dessen Ehefrau eingeleitet. Penelope Fillon wird unter anderem der Beihilfe zur Hinterziehung von Staatsgeldern verdächtigt, wie der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag aus Justizkreisen bestätigt wurde.

          Die gebürtige Britin war jahrelang als parlamentarische Mitarbeiterin für ihren Mann und dessen Nachfolger in der Nationalversammlung angestellt gewesen. Vergangene Woche hatte die Justiz bereits ein Verfahren gegen Marc Jouland eingeleitet, der im Jahr 2002 das Mandat von Fillon übernommen hatte – und damit auch seine Frau als parlamentarische Assistentin. Die Justiz prüft, ob es sich um eine Scheinbeschäftigung handelte.

          Der einstige Wahlfavorit Fillon ist wegen eines Scheinbeschäftigungsskandals in den Umfragen abgerutscht. Mehrere Verbündete sind sogar schon ins Macron-Lager gewechselt. Fillon weist alle Vorwürfe von sich. Gegen den Konservativen war bereits Mitte März ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden.

          Mittlerweile werden Macron die besten Chancen zugestanden, sich nach dem ersten Wahlgang am 23. April in der Stichwahl Anfang Mai gegen die Kandidatin des rechtsextremen Front National, Marine Le Pen, durchzusetzen.

          Frankreich : Auch gegen Fillons Ehefrau Ermittlungsverfahren eingeleitet

          Weitere Themen

          Nawalnyj-Proteste erreichen Moskau

          Zahlreiche Festnahmen : Nawalnyj-Proteste erreichen Moskau

          Nach Protesten im Osten Russlands wird nun auch in der Hauptstadt für die Freilassung Alexej Nawalnyjs demonstriert. Die Polizei hat Dutzende festgenommen. Getragen wird der Protest vor allem von jungen Leuten.

          Hongkong verhängt ersten Lockdown Video-Seite öffnen

          Corona-Krise : Hongkong verhängt ersten Lockdown

          Es ist der erste Lockdown in Hongkong seit Beginn der Corona-Pandemie. Aufgrund steigender Infektionszahlen gelten seit Samstag Ausgangsbeschränkungen in einigen Vierteln.

          Topmeldungen

          Jung und Alt in der Krise : Ein Abgrund der Pandemie

          Es ist eingetreten, was befürchtet wurde: Opfer der Corona-Krise sind vor allem die Alten. Die Corona-Politik offenbart ein Verhältnis von Alt und Jung, das zu dieser Tragödie beigetragen hat.
          Ein Pro-Nawalnyj-Demonstrant wird am Samstag in Moskau von Polizisten abgeführt.

          Zahlreiche Festnahmen : Nawalnyj-Proteste erreichen Moskau

          Nach Protesten im Osten Russlands wird nun auch in der Hauptstadt für die Freilassung Alexej Nawalnyjs demonstriert. Die Polizei hat Dutzende festgenommen. Getragen wird der Protest vor allem von jungen Leuten.
          Morgenlicht auf dem Zugspitzmassiv

          Immobilienpreise : Teure Sehnsucht nach dem Bergidyll

          Wohnimmobilien in Skiregionen sind heiß begehrt. Vor allem der deutsche Alpenraum gilt als teuer. Doch international sind die Preise vor allem in der Nähe bekannter Erholungsgebieten noch viel höher.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.