https://www.faz.net/-gpf-9qz7q

Islamistischer Terror? : Fast 30 Tote bei Anschlägen in Burkina Faso

  • Aktualisiert am

Burkina Faso ist immer Ziel islamistischer Anschläge (hier im März 2018 in Ouagadougou). Bild: AFP

In der Provinz Sanmatenga fuhr ein Transporter mit Händlern aus der Region auf eine Sprengfalle und ein Konvoi mit Lebensmittellieferungen wurden attackiert. Der Norden des Landes ist immer wieder Ziel islamistischer Attentäter.

          1 Min.

          Bei zwei Anschlägen im Norden von Burkina Faso sind am Sonntag fast 30 Menschen getötet worden. Nahe dem Ort Barsalogho in der Provinz Sanmatenga fuhr ein Transporter über eine Sprengfalle, wie die Regierung mitteilte. Mindestens 15 Menschen wurden dabei getötet. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen waren die meisten von ihnen Händler. Ebenfalls in der Provinz Sanmatenga wurde zudem ein Konvoi mit Lebensmittellieferungen attackiert.

          Die Lieferwagen mit Lebensmitteln für Vertriebene wurden rund 50 Kilometer vom Ort des ersten Anschlags entfernt attackiert. Wie ein Regierungssprecher mitteilte, töteten die bewaffneten Angreifer mindestens 14 Menschen. Unter den Toten waren nach örtlichen Behördenangaben viele Fahrer. Die Regierung schickte nach den beiden Angriffen nach eigenen Angaben zusätzliche Soldaten in die Region.

          Seit 2015 verüben islamistische Gruppen immer häufiger tödliche Angriffe in dem Sahelstaat. Die Gewalt begann im Norden des Landes und weitete sich mittlerweile auf die Hauptstadt Ouagadougou und andere Regionen aus. Mehr als 570 Menschen wurden bislang getötet. Tausende Menschen wurden durch die Kämpfe vertrieben.

          Auch die Armee wird immer wieder Ziel von Anschlägen. Mitte August waren bei einem Überfall auf einen Militärstützpunkt im Norden von Burkina Faso 24 Menschen getötet worden. Am kommenden Samstag beraten die Staatschefs der Westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft (Ecowas) bei einem Sondergipfel in Ouagadougou über die Sicherheit in der Region.

          Weitere Themen

          Hamas feuert 130 Raketen auf Tel Aviv

          Gewalt in Nahost : Hamas feuert 130 Raketen auf Tel Aviv

          Militante aus dem Gazastreifen feuern am Abend mehr als hundert Raketen auf Zentralisrael. Im Großraum Tel Aviv kommt es immer wieder zu schweren Explosionen. Mindestens ein Mensch stirbt.

          Hackerangriff legt Pipeline in den USA lahm Video-Seite öffnen

          Erpressungstrojaner : Hackerangriff legt Pipeline in den USA lahm

          Die größte Pipeline der USA ist kürzlich Ziel eines Hackerangriffs geworden. Ein Erpressungstrojaner hat das gesamte Rohrleitungsnetz von Texas bis New York vorübergehend stillgelegt. Die US-Bundespolizei FBI macht eine Hackergruppe namens Darkside für den Cyberangriff verantwortlich.

          Topmeldungen

          Ausmaß der Zerstörung: eine Straßenkreuzung in Cholon, Israel

          Gewalt in Nahost : Hamas feuert 130 Raketen auf Tel Aviv

          Militante aus dem Gazastreifen feuern am Abend mehr als hundert Raketen auf Zentralisrael. Im Großraum Tel Aviv kommt es immer wieder zu schweren Explosionen. Mindestens ein Mensch stirbt.
          Ende einer Quälerei: In wenigen Tagen werden Präsident Keller und Generalsekretär Curtius (links) den Deutschen Fußball-Bund verlassen.

          Keller, Curtius und Koch : Befreiungsschlag beim DFB

          Präsident Fritz Keller zieht sich zurück, Friedrich Curtius gibt auf, Rainer Koch verzichtet auf eine Wiederwahl: Fast die gesamte Führung des DFB macht den Weg frei für einen Neuanfang.
          Die EZB erwartet eine steigende Inflation. Allerdings meint sie, der Anstieg sei nur vorübergehend.

          Steigende Preise : Was Sparer zur Inflation wissen müssen

          Alles rund ums Bauen wird teurer, aber auch viele Lebensmittel und vor allem Heizöl und Benzin. Steigt mit dem Abklingen der Pandemie die Inflation? Und wie können sich Sparer rüsten?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.