https://www.faz.net/-gpf-9wnpw

F.A.Z. Essay Podcast : Autoritäre scharfe Macht und ihre digitale Agenda

  • Aktualisiert am
Podcast starten

Der russische Präsident Wladimir Putin mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping im Juni 2018 in Peking Bild: Reuters

Sie sind auf dem besten Weg, sich in demokratischen Ländern zu verbreiten: digitale Plattformen und Technologien, die in repressiven Regimen wie Russland oder China entwickelt wurden. Warum autoritäre politische Normen sie begleiten könnten, erklärt der neue Essay-Podcast.

          1 Min.

          In Debatten über die Frage, wie man gegen digitale Desinformation vorgehen und Internetplattformen durch geeignete Anreize beeinflussen oder regulieren kann, geht es meist um die Frage, wie sich die Verbreitung bewusster Falschmeldungen und irreführender Inhalte verhindern lässt.

          Die autoritären Regime sind den Demokratien jedoch längst zuvorgekommen und manipulieren die Kanäle selbst, über die Informationen verbreitet werden – eine Strategie, mit deren Hilfe sie unbemerkt verhindern können, dass bestimmte Tatsachen, Ideen und Sichtweisen überhaupt im öffentlichen Raum erscheinen. Ein Essay von Christopher Walker, Shanthi Kalathil und Jessica Ludwig.

          Michael Bischoff übersetzte den Essay aus dem Amerikanischen. Daniel Deckers, Politikredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und dort verantwortlich für das Ressort „Die Gegenwart“, trägt ihn vor.

          Sie können den Essay hier (mit Fplus) nachlesen. Weitere Essays des Ressorts finden Sie hier, das Blog zum Podcast hier.

          Mehr über die Geschichte hinter dem Podcast erfahren Sie in diesem Text von Daniel Deckers.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.