https://www.faz.net/-gq5-81gcq

Ukrainischer Oligarch : Kolomojskij tritt zurück

  • Aktualisiert am

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko und der Milliardär Ihor Kolomojskij bei einer Besprechung in der Nacht zu Mittwoch. Bild: AP

Der ukrainische Oligarch Ihor Kolomojskij ist von seinem Amt als Gouverneur von Dnipropetrowsk zurückgetreten. Sein Rückzug kommt nach einer Reihe von Verwicklungen um Energiefirmen, an denen er beteiligt war.

          1 Min.

          Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat in einem Machtkampf in Kiew den einflussreichen Milliardär Ihor Kolomojskij als Gouverneur der Industrieregion Dnipropetrowsk entlassen. Bei einem Treffen mit dem Staatschef habe der Oligarch selbst um seine Entlassung gebeten, teilte die Präsidialverwaltung am Mittwoch in Kiew mit. Kolomojskij gilt als einer der wichtigsten Financiers der ukrainischen Truppen im Kampf gegen die prorussischen Separatisten.

          Nach den Worten des Staatsoberhauptes, müsse Dnipropetrowsk „eine Bastion der Ukraine im Osten bleiben, den Frieden und die Ruhe der Bürger verteidigen“. Es müsse sichergestellt werden, dass Frieden, Stabilität und Ruhe gewährleistet seien, heißt es weiter.

          Der Milliardär war zuletzt unter Druck geraten, weil seine bewaffneten Einheiten die halbstaatlichen Energieunternehmen Ukrnafta und Ukrtransnafta in Kiew besetzt hatten. Der Milliardär wollte Berichten zufolge dort die Absetzung des Managements verhindern.

          Unter scharfer Kritik Russlands hatte Poroschenko den Milliardär nach dem Machtwechsel in Kiew im vergangenen Jahr als Statthalter in dem ostukrainischen Gebiet eingesetzt. Der Gouverneur hatte dort verhindert, dass sich die russisch geprägte Region Dnipropetrowsk - wie die benachbarten Gebiete Luhansk und Donezk - abspaltet.

          Russland ermittelt gegen den Oligarchen unter anderem wegen organisierter Verbrechen, Mordes und des Einsatzes unerlaubter Waffen im Kriegsgebiet Donbass. Aus russischer Sicht gilt Kolomoiski als Gefahr für den Friedensprozess in der Ostukraine.

          Als Nachfolger von Kolomojskij wurde Walentin Resnitschenko als agierender Gouverneur des Gebietes ernannt. Dieser ist seit Februar 2015 Gouverneur des Gebietes Saporischschja. Der gebürtige Dnipropetrowsker arbeitete vorher in einer Medienholding von Boris Loschkin, der mittlerweile die Präsidentenadministration leitet.

          Weitere Themen

          Polizei kontrolliert Berliner Parks Video-Seite öffnen

          Kontaktverbot : Polizei kontrolliert Berliner Parks

          Es ist kein gewöhnlicher Samstag - denn in Berlin herrscht, wie in allen Bundesländern Kontaktverbot. Daher war die Polizei präsent, um bei Verstößen einzuschreiten.

          Topmeldungen

          Segelboote bei einer Regatta in Antigua

          Deutsche Segler in Gefahr : Geleitzug aus der Karibik?

          Hunderte Deutsche sitzen wegen der Corona-Pandemie zwischen Antigua und den Bahamas auf ihren Segelschiffen fest. Eine Gruppe von ihnen plant deshalb, in zwei großen Verbänden zurück über den Atlantik zu segeln. Ein riskantes Unterfangen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.