https://www.faz.net/-gq5-849vv

Kommentar : Der Schlüssel zur Ukraine

  • -Aktualisiert am

Ein ukrainischer Soldat auf Patrouille nahe der Frontlinie mit den prorussischen Separatisten in Nowotoschkiwske im Osten des Landes. Bild: Reuters

Die jüngste Drohung der G 7, die Sanktionen gegen Russland zu verschärfen, ist ein Versuch, Schlimmeres zu verhindern. Gelöst wird der Konflikt in der Ukraine erst, wenn die auswärtigen Mächte Druck auf ihre jeweiligen Schützlinge in der Region ausüben.

          Die G-7-Staaten haben den russischen Präsidenten noch einmal daran erinnert, dass die westlichen Sanktionen verschärft werden können, sollte der Krieg in der Ukraine wieder voll entbrennen. In der Sache ist das nichts Neues, angesichts der zunehmenden Kämpfe aber offenbar ein Versuch, Schlimmeres zu verhindern.

          Das größte Problem ist, dass Putins Ziele weiterhin unklar bleiben. Will er den Konflikt am Köcheln halten, einfrieren, oder will er seine Separatisten doch weiter in Richtung Westen marschieren lassen? Seine Äußerungen vom Wochenende geben darüber keinen Aufschluss. Er versicherte der Nato, dass er sie nicht angreifen wolle (was auch nicht klug wäre), gab aber ansonsten Kiew die Schuld an der angespannten Lage. Auch das ist keine neue Linie.

          Von den Akteuren in der Ukraine sind keine wirklichen Kompromisse zu erwarten. Einen halbwegs dauerhaften Frieden wird es erst geben, wenn die auswärtigen Mächte Druck auf ihre jeweiligen Schützlinge ausüben. Gelöst werden muss dieser Konflikt in Moskau, Washington und Berlin.

          Nikolas Busse

          Verantwortlicher Redakteur für die Frankfurter Allgemeine Woche und stellvertretender verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik (F.A.Z.).

          Folgen:

          Weitere Themen

          Bremer SPD nach Wahldebakel zerknirscht Video-Seite öffnen

          Historische Niederlage für SPD : Bremer SPD nach Wahldebakel zerknirscht

          Die SPD hat Prognosen zufolge ihre jahrzehntelange Vorherrschaft in Bremen an die CDU verloren. Bei der Bürgerschaftswahl am Sonntag wurden die Christdemokraten zum ersten Mal in der Geschichte des Bundeslands stärkste Kraft, wie Prognosen zeigten.

          Topmeldungen

          Lega-Chef Matteo Salvini

          Europawahl : Salvini verbucht Rekordergebnis in Italien

          Die ausländerfeindliche Partei Lega hat in Italien erstmals bei einer landesweiten Wahl die meisten Stimmen geholt. In einer Siegesrede verspricht Parteichef Matteo Salvini seinen Anhängern, „dass sich die Regeln Europas ändern werden“.
          Großer Jubel bei Sebastian Wippel, dem AfD-Landtagsabgeordneten und Oberbürgermeisterkandidaten in der sächsischen Stadt Görlitz

          Europawahl : AfD siegt in Brandenburg und Sachsen

          Die AfD erreicht bei der Europawahl in Ostdeutschland große Zugewinne. In zwei Ländern ist sie nun stärkste Kraft – ein Fingerzeig für die Landtagswahlen im Herbst?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.