https://www.faz.net/-hox-81qr4

Kommentar : Böse Geister in der Türkei

Polizeiposten am Donnerstag nach einer Attacke auf das Polizeipräsidium in Istanbul Bild: dpa

Eine tödlich endende Geiselnahme, dann ein Überfall auf das Istanbuler Polizeipräsidium: Die Türkei kommt nicht zur Ruhe – im Gegenteil.

          Überall im Land fällt der Strom aus, eine tödlich endende Geiselnahme hält die Türkei in Atem, wegen des Verdachts zweier weiterer Geiselnahmen werden fast zwei Dutzend Linksextremisten verhaftet. Dann wird das Istanbuler Polizeipräsidium überfallen. Mit den guten Nachrichten aus der Türkei ist es, zumindest vorläufig, vorbei.

          Dabei hatte das Land noch vor wenigen Jahren gute Nachrichten produziert. Ohne Reformen und Investitionen stößt die Türkei aber an die Grenzen des Wachstums, und anstatt mehr Vertrauen in ihre Bürger zu haben, stärkt die Regierung die Sicherheitskräfte. Sie will der Polizei noch mehr Spielraum für den Einsatz von Schusswaffen geben; dabei macht, wie das blutige Ende der Geiselnahme zeigt, die Polizei von ihren Waffen schon jetzt ausgiebig Gebrauch.

          Die Geiselnahme zeigt auch, dass das Land die Geister der Gezi-Proteste vom Frühjahr 2013 noch lange nicht los sein wird. Denn der getötete Staatsanwalt bearbeitete den Fall eines Jungen, der damals getötet wurde. Im Juni findet eine Parlamentswahl statt. Viel Polemik istauch  darauf zurückzuführen. Das darf den Blick aber darauf nicht verstellen, dass in der Türkei viel im Argen liegt.

          Rainer Hermann

          Redakteur in der Politik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Venezuela beteuert Friedenswillen

          Machtkampf in Caracas : Venezuela beteuert Friedenswillen

          Venezuela bereite sich vielleicht gezwungenermaßen auf einen Krieg vor, doch wolle es lieber einen Dialog mit den Vereinigten Staaten, sagt sein Außenminister. Von der EU kann es dabei aber kaum Hilfe erwarten.

          Topmeldungen

          Klimaschützer fordern, dass das Fliegen teurer werden soll.

          FAZ Plus Artikel: Flugverkehr : Warum die Kerosinsteuer eine Luftnummer ist

          Flüge sind viel zu billig, klagen Klimaschützer. Spitzenpolitiker versprechen im Wahlkampf deshalb eine Kerosinsteuer auf EU-Ebene. Doch die könnte gegen internationale Regelungen verstoßen – und ist politisch kaum durchsetzbar.
          Fühlt sich hintergangen: Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel hat sich klar zu früheren Weggefährten positioniert

          Trainer Funkel rechnet ab : „Das Tischtuch ist zerschnitten“

          Weil er sich durch eine aktuelle Trainerverpflichtung hintergangen fühlt, hat sich Düsseldorfs Coach Friedhelm Funkel nun zu Wort gemeldet. Vor allem zu früheren Weggefährten hat er eine klare Meinung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.