https://www.faz.net/-hox-83t23

Eklat in Türkei : Erdogan verhindert Ehrung für amerikanischen Journalisten

  • Aktualisiert am

Kein Freund der freien Presse: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Bild: AP

Recep Tayyip Erdogan hat ein weiteres Mal bewiesen, wie wenig ihm an kritischer Berichterstattung gelegen ist. Dieses Mal traf der Zorn des türkischen Präsidenten einen amerikanischen Journalisten.

          Dem amerikanischen Journalisten Stephen Kinzer ist nach eigenen Angaben auf Anordnung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan die Ehrenbürgerschaft der Stadt Gaziantep verwehrt worden. Kinzer schrieb am Mittwoch im „Boston Globe“, er sei bereits in der
          südtürkischen Stadt gewesen, als die Ehrung auf persönliche Anordnung Erdogans kurz vor der Zeremonie verhindert wurde. In einem Fax aus Erdogans Büro sei er, Kinzer, als „Feind unserer Regierung und unseres Landes“ bezeichnet worden. Das Bürgermeisteramt in Gaziantep wollte auf Anfrage keine Auskunft zu dem Fall geben.

          Kinzer schrieb, Hintergrund sei ein von ihm verfasster kritischer Bericht über Erdogan im „Boston Globe“, der dem Fax beigelegen habe. Anlass für die geplante Ehrung sei Kinzers Berichterstattung in der „New York Times“ vor 15 Jahren gewesen, die zur Rettung römischer Mosaiken in Gaziantep beigetragen habe. Kinzer war damals Büroleiter der Zeitung in der Türkei.

          Auch die „New York Times“ ist in den vergangenen Tagen scharf von Erdogan angegriffen worden. Das Blatt hatte in einem Kommentar mit dem Titel „Dunkle Wolken über der Türkei“ Erdogan kritisiert. Der Präsident sagte am Dienstag an die Adresse der Zeitung: „Du solltest erstmal deine Grenzen kennen. Unterstehe dich. Seit wann legst du von Amerika aus Hand an der Türkei an?“

          Weitere Themen

          Ziemiak äußert sich zu Rezo-Video Video-Seite öffnen

          „Er hat einen Punkt getroffen“ : Ziemiak äußert sich zu Rezo-Video

          Nach dem millionenfach angeklickten Youtube-Video mit harschen Attacken auf die CDU lädt die Partei Urheber Rezo zum Gespräch. Im Dialog mit dem Youtuber sei ihm wichtig, wie junge Menschen für Politik begeistert werden könnten, sagte CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak in Berlin.

          Briten und Niederländer wählen schon Video-Seite öffnen

          Europawahl-Marathon beginnt : Briten und Niederländer wählen schon

          Drei Tage vor den meisten anderen EU-Bürgern gehen Briten und Niederländer an die Urnen, um ihre künftigen Abgeordneten im Europaparlament zu wählen. In beiden Ländern dürften rechtspopulistische Parteien stark zulegen.

          Topmeldungen

          „Die Zerstörung der CDU“ : Das Rezo-Video im Faktencheck

          Klima, Wohlstand, Krieg und Protestkultur: Eine zornige Abrechnung wird zum Internethit. Was hält einer genaueren Betrachtung stand? Eine kritische Perspektive auf die vier zentralen Themen.

          Vor der Europawahl : Wie die polnische Jugend Frühlingsgefühle entwickelt

          Die neue linksliberale Partei „Wiosna“ (Frühling) des populären Politikers Robert Biedron mischt die politische Landschaft in Polen auf. Die Anhänger sind jung, nennen ihren Parteivorsitzenden „Robert“ und drängen auf einen Wandel in Polen – und Europa.
          Eine Frau wirft in Erfurt einen Brief wird in einen Briefkasten der Deutschen Post AG.

          FAZ Plus Artikel: F.A.Z. exklusiv : Das Briefporto steigt von 70 auf 80 Cent

          Jetzt ist es raus: Der Standardbrief kostet künftig 10 Cent mehr. Auch alle anderen Briefarten werden deutlich teurer – die Postkarte sogar um ein Drittel. Nur ihre Großkunden verschont die Post zunächst.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.