https://www.faz.net/-gq5-79ha6

Nach Messerangriff auf Soldaten : Verdächtiger festgenommen

  • Aktualisiert am

Am Samstag in Paris: Polizisten sichern den Tatort Bild: AP

Vier Tage nach dem Messerangriff auf einen französischen Soldaten ist in der Nähe von Paris ein Verdächtiger festgenommen worden. Es soll sich um einen Anhänger des „radikalen Islam“ handeln.

          1 Min.

          Nach der Messerattacke auf einen französischen Soldaten in Paris ist ein Verdächtiger festgenommen worden. Der 22 Jahre alte Mann sei an diesem Mittwoch Morgen in La Verrière westlich von Paris gefasst worden, teilte das französische Innenministerium mit. Die Anti-Terror-Abteilung der Staatsanwaltschaft sei mit dem Fall betraut. Wie aus Ermittlerkreisen verlautete, soll es sich bei dem Verdächtigen um einen Anhänger des „radikalen Islam“ handeln.

          Der Soldat war am Samstag bei einer Militärpatrouille in Paris attackiert und mit einer Stichwaffe am Nacken verletzt worden. Unklar war, ob die Tat einen terroristischen Hintergrund hatte. Am Mittwoch vergangener Woche war in London ein britischer Soldat auf offener Straße von mutmaßlichen Islamisten ermordet worden.

          Weitere Themen

          Drei Tote nach Messerangriff in Nizza Video-Seite öffnen

          Terroristische Tat vermutet : Drei Tote nach Messerangriff in Nizza

          Nach dem Messerangriff in Nizza mit drei Toten und mehreren Verletzten hat die französische Antiterror-Staatsanwaltschaft den Fall an sich gezogen. Ermittelt werde wegen „Mordes und Mordversuchs im Zusammenhang mit einer terroristischen Tat".

          Topmeldungen

          Terror in Nizza : Rausch des islamistischen Nihilismus

          Nach der Ermordung des Lehrers Samuel Paty durch einen Islamisten wurde die Stimmung aufgeheizt. Auch durch Boykottaufrufe gegen Frankreich in islamischen Ländern. Doch ein Pauschalverdacht gegen alle Muslime ist falsch.

          Der Papst und die Satire : Mit der Faust zuschlagen

          Der Muslimische Ältestenrat will das Magazin „Charlie Hebdo“ wegen der Mohammed-Karikaturen verklagen. Zeichnungen wie diese gefallen auch Papst Franziskus nicht. Da gibt es einen gefährlichen Schulterschluss.
          Die Parteizentrale der CDU in Berlin

          Streit über CDU-Parteitag : Tricksereien und spaltende Entgleisungen

          Die drei Kandidaten für den CDU-Vorsitz müssen einen gemeinsamen Vorschlag für Wahlformat und Wahltermin vorlegen. Nur so wird der Sieger die Partei zusammenzuhalten können. Ein Gastbeitrag des Vorsitzenden der Jungen Union.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.