https://www.faz.net/-gq5-8cwyi

Moskaus subversive Politik : Was für ein Witz!

Doch wer kann noch darüber lachen, wenn der Kreml sagt, er mische sich nicht in die inneren Angelegenheiten anderer ein?

          1 Min.

          Der mit Abstand beste Witz im diesjährigen Karneval stammt aus Moskau. Erzählt hat ihn Außenminister Lawrow. Er lautet: „Wir mischen uns nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten ein.“ Doch wer könnte über die Dreistigkeit dieser Behauptung noch lachen? Die Ukrainer nicht, die Georgier nicht, die Syrer nicht, die Balten nicht, die Polen nicht und viele andere Nationen auch nicht.

          Im selben Atemzug straft Lawrow sich selbst Lügen: Weil es sich bei dem angeblich vergewaltigten Mädchen in Berlin um eine russische Staatsangehörige handele, könne Moskau nicht das Ende der Untersuchung abwarten. Er hätte auch direkt die Putin-Doktrin zitieren können: Wo immer Russen in Bedrängnis sind ...

          Wäre Deutschland ein kleiner Staat in der Nachbarschaft Russlands, dann müssten in Berlin jetzt alle Alarmglocken läuten, schließlich gibt es auch hierzulande eine „Minderheit“, die der Kreml mal eben mit seiner Propagandamaschine mobilisierte. Deutlicher als bei diesem Probelauf können die Motive und Mittel von Moskaus subversiver Politik gegenüber Deutschland und der EU nicht hervortreten.

          Berthold Kohler
          Herausgeber.

          Weitere Themen

          Aufbruchstimmung passé Video-Seite öffnen

          Tunesien in politischer Krise : Aufbruchstimmung passé

          Das Musterland des Arabischen Frühlings befindet sich in einer kritischen Lage. Viele Tunesier erleben ihre Situation heute sogar schlechter als während der autoritären Herrschaft bis 2011. Die Krise gilt jedoch als hausgemacht.

          Topmeldungen

          Einsatz in Kirli: Feuerwehrleute versuchen ein Feuer in der türkischen Provinz Antalya unter Kontrolle zu bringen.

          Brände in Türkei und Italien : Heftige Feuer im Mittelmeerraum

          In der Türkei und in Italien brennen die Wälder. Schuld sind womöglich Brandstifter. Eine seit Anfang der Woche andauernde Hitzewelle in Griechenland geht indes auf ihren Höhepunkt zu – mit Temperaturen von bis zu 45 Grad.
          Markus Söder im Landtag, im Vordergrund Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) am Rednerpult

          Testpflicht und Impfregime : Söders Sorgen

          Die Testpflicht ist das Eingeständnis von Bund und Ländern, dass ihre Strategie nicht aufgegangen ist. Die Impfmüdigkeit ist zu groß. Der Grund: Eigensinn und Politiker wie Hubert Aiwanger.

          Aufruhr im Schwimmen : Zurück im Doping-Sumpf

          Ryan Murphy wird von Jewgeni Rylow geschlagen. Der Amerikaner spricht im Anschluss von einem Rennen, das „wahrscheinlich nicht sauber“ war – und wird vom Olympischen Komitee Russlands als Verlierer verhöhnt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.