https://www.faz.net/-gq5-8o25c

Frankreich : Ministerpräsident Valls verkündet Präsidentschaftskandidatur

  • Aktualisiert am

Manuel Valls Bild: Reuters

Manuel Valls will für die französischen Sozialisten in den Präsidentschaftswahlkampf ziehen. Dafür wird er wohl das Amt des Ministerpräsidenten abgeben, somit steht Frankreich vor einer Regierungsumbildung.

          1 Min.

          Frankreichs Ministerpräsident Manuel Valls will an diesem Montagabend seine Präsidentschaftskandidatur bekanntgeben. Sein Büro kündigte für 18.30 Uhr eine Erklärung im Rathaus von Évry südlich von Paris an, wo Valls bis 2012 Bürgermeister war. Das Umfeld des Sozialisten bestätigte der französischen Nachrichtenagentur AFP, dass er dabei seine erwartete Kandidatur verkünden werde.

          Präsident François Hollande hatte am Donnerstagabend auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Die französischen Sozialisten wollen ihren Kandidaten für die Präsidentenwahl bei einer Vorwahl im Januar küren, bei der auch der Valls-Gegner und Ex-Minister Arnaud Montebourg antritt. Die Franzosen wählen ihren künftigen Staatschef dann in voraussichtlich zwei Wahlgängen am 23. April und 7. Mai.

          Es gilt als wahrscheinlich, dass Valls bei einer Kandidatur das Amt des Ministerpräsidenten abgibt. Das würde eine Regierungsumbildung erforderlich machen. Als möglicher Nachfolger wird Innenminister Bernard Cazeneuve genannt.

          Glücklos und unbeliebt : François Hollandes Bilanz

          Weitere Themen

          Die Angst vor der Vertreibung

          Unruhen in Ostjerusalem : Die Angst vor der Vertreibung

          In Jerusalem gärt es seit Wochen. Die mögliche Enteignung von Palästinensern hat jetzt zu den schwersten Auseinandersetzungen seit Jahren beigetragen. Selbst Washington ermahnt die Netanjahu-Regierung.

          Topmeldungen

          Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, verfolgt die Rede Boris Palmers beim digitalen Landesparteitag der Grünen.

          Ausschlussverfahren der Grünen : Belastet der Fall Palmer Baerbocks Wahlkampf?

          Die Grünen wollen den Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer ausschließen. Der sieht dem Verfahren optimistisch entgegen. „Es ist gut und reinigend, wenn jetzt die ganze Palette an Vorwürfen einmal aufgearbeitet wird“, sagt er der F.A.Z.
          So winkt die Siegerin: Schottlands Regierungschefin Sturgeon am Sonntag vor dem Bute House in Edinburgh

          Schottland : London spielt Sturgeons Wahlsieg herunter

          Nach dem abermaligen Wahlsieg der Schottischen Nationalpartei drängt die Regierungschefin Nicola Sturgeon auf ein zweites Unabhängigkeitsreferendum. London will bislang nichts davon wissen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.