https://www.faz.net/-gq5-7xkqy

Konkurrenz für Russland : Dänemark will den Nordpol

  • Aktualisiert am

Drei Länder erheben Anspruch auf dieses Gebiet: die Arktis Bild: dpa

Wem gehört der Nordpol? Ihrem Königreich, meinen die Dänen - und fordern ein Gebiet ein, das etwa 20 Mal so groß ist wie Dänemark. Doch auch Russland und Kanada beanspruchen die Arktis für sich.

          Dänemark hat offiziell Anspruch auf den Nordpol erhoben. Die Forderung, die das Land am Montag den Vereinten Nationen in New York vorlegte, betreffe ein Gebiet von knapp 900.000 Quadratkilometern, das 200 Seemeilen von Grönlands Küste entfernt liege, erklärte der dänische Außenminister Martin Lidegaard in Kopenhagen.

          „Das Ziel dieses großen Projekts ist es, die äußeren Grenzen unseres Kontinentalsockels - und damit letztlich des Königreichs - festzulegen“, schrieb Lidegaard. Die teilautonome Polarinsel Grönland gehört zum dänischen Königreich.

          Auch andere Anrainerstaaten wie Russland und Kanada beanspruchen die Arktis wegen der dort vermuteten Bodenschätze für sich. „Wir wussten, dass das dänische Königreich auf einige der selben Gebiete Anspruch erheben würde wie Kanada“, sagte der kanadische Botschafter in Kopenhagen, André François Giroux, der Nachrichtenagentur Ritzau. „Manche stellen es so dar, als sei das sehr kontrovers, aber das ist es nicht. Das Vorgehen ist Standard.“

          Russland hatte seinen Anspruch auf Rohstoffvorkommen am Nordpol im März mit dem bislang größten Militärmanöver in der Arktis unterstrichen. Das Land meint, dass sein Festlandsockel am Meeresboden so weit in die Arktis reicht, dass Moskau den Nordpol beanspruchen dürfe.

          Eine UN-Sonderkommission soll untersuchen, welches Land Anspruch auf welche Teile des Gebiets haben könnte. Das kann allerdings viele Jahre dauern.

          Weitere Themen

          DDR-Grenzopfer in Bulgarien Video-Seite öffnen

          Erschossen und vergessen : DDR-Grenzopfer in Bulgarien

          Fast 700 DDR-Bürgern ist die Flucht in den Westen über die bulgarisch-griechische Grenze gelungen, mindestens 21 wurden beim versuchten Grenzübertritt getötet. Die meist jungen Opfer sind heute weitgehend vergessen.

          Topmeldungen

          Berlin im Juli 2017: Überschwemmung auf der Märkischen Allee nach einem Unwetter

          Schwierige Stadtplanung : Schwamm drunter!

          Starkregen und Hochwasser bringen Städte immer wieder an ihre Grenzen. Sie müssen sich anpassen – denn der Klimawandel dürfte das Problem noch verschärfen.
          Olaf Koch, 49, ist seit sieben Jahren Vorstandsvorsitzender des Handelskonzerns Metro.

          Metro-Chef Koch im Interview : Ist Ihr Job noch sicher?

          Metro-Chef Olaf Koch hat eine feindliche Übernahme durch den tschechischen Milliardär Křetínský abgewehrt, doch die Probleme bleiben. Wie geht es mit dem Handelskonzern und ihm selbst weiter?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.