https://www.faz.net/-gq5-8juc3

Türkei : Spahn stellt doppelte Staatsbürgerschaft infrage

  • Aktualisiert am

Jens Spahn (CDU) Bild: dpa

Der Unions-Politiker Jens Spahn hat angesichts der Entwicklungen in der Türkei die doppelte Staatsbürgerschaft infrage gestellt. Er fordert eine „klare Entscheidung“ von Deutsch-Türken.

          1 Min.

          Vor der Großdemonstration von Anhängern des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Köln hat der CDU-Politiker Jens Spahn die doppelte Staatsbürgerschaft infrage gestellt. Wessen Herz für Erdogan schlage und wer für ihn und seine AKP auf die Straße gehe, solle das besser in der Türkei tun, sagte Spahn dem „Tagesspiegel“. „Und dem müssen wir eine klare Entscheidung abverlangen.“ Die in Deutschland lebenden Türken müssten sich entscheiden, welchem der beiden Staaten ihre Loyalität gelte.

          Gleichzeitig verlangte das Mitglied des CDU-Präsidiums, die Finanzierung von Moscheegemeinden in Deutschland aus dem Ausland zu beenden. „Ein Anfang wäre die Bereitschaft der türkischen Ditib-Gemeinden, in Deutschland ausgebildete Imame zu engagieren, die deutsche Sprache in ihren Gemeinden aktiv zu fördern und mit uns an ihrer organisatorischen Unabhängigkeit zu arbeiten“, sagte Spahn. Bis dahin sollte es keine Staatsverträge mit Ditib & Co. etwa über den Religionsunterricht geben.

          Weitere Themen

          Ein sehr siegessicherer Kandidat

          Friedrich Merz : Ein sehr siegessicherer Kandidat

          Friedrich Merz will die Union wieder stärker zur Heimat für Konservative machen. Er schätzt seine Chancen auf den CDU-Vorsitz als „sehr viel besser“ ein als im vergangenen Jahr. Für sein knappes Scheitern damals hat er eine einfache Erklärung.

          Merz will CDU-Vorsitzender werden Video-Seite öffnen

          Kandidatur offiziell : Merz will CDU-Vorsitzender werden

          Der frühere Unions-Fraktionschef Friedrich Merz hat offiziell seine Kandidatur für den CDU-Parteivorsitz verkündet. Im Gegensatz zu Armin Laschet stehe er für Aufbruch und Erneuerung der CDU, sagte Merz bei einer Pressekonferenz.

          Husni Mubarak gestorben

          Ägyptens früherer Machthaber : Husni Mubarak gestorben

          Er stand länger an der Spitze als jeder andere Präsident Ägyptens und die Welt schaute auf sein Land, als Massenproteste Husni Mubarak im Jahr 2011 schließlich aus dem Amt zwangen. Fast zehn Jahre nach den arabischen Aufständen ist er im Alter von 91 Jahren nun gestorben.

          Topmeldungen

          Friedrich Merz : Ein sehr siegessicherer Kandidat

          Friedrich Merz will die Union wieder stärker zur Heimat für Konservative machen. Er schätzt seine Chancen auf den CDU-Vorsitz als „sehr viel besser“ ein als im vergangenen Jahr. Für sein knappes Scheitern damals hat er eine einfache Erklärung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.