https://www.faz.net/-gq5-8fvm4

Großbritannien : Cameron verliert an Zustimmung

  • Aktualisiert am

David Cameron Bild: dpa

Gegner und Befürworter eines EU-Austritts liegen in Großbritannien in einer neuen Umfrage gleich auf. Premierminister David Cameron liegt in der Wählergunst erstmals hinter Labour-Chef Jeremy Corbyn.

          1 Min.

          Der britische Premierminister David Cameron, der die Kampagne für einen Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union (EU) anführt, hat in der Wählergunst deutlich verloren. Laut einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Instituts YouGov für die „Times“ verlor Cameron seit Februar acht Punkte und lag mit 21 Prozent erstmals in der Wählergunst hinter dem Labourführer Jeremy Corbyn, der um zwei Punkte auf 28 Prozent zulegte. Allerdings hat auch der prominente Befürworter eines EU-Austritts (Brexit), Londons Bürgermeister Boris Johnson, acht Punkte in der Wählergunst verloren auf nunmehr 26 Prozent.

          In der Bevölkerung liegen die Brexit-Gegner nunmehr gleichauf mit den Befürwortern eines EU-Austritts. Beide kommen auf 39 Prozent Zustimmung. Vor einer Woche lag das Verhältnis noch bei 40 zu 38. Fünf Prozent der Befragten erklärten, sie würden sich nicht an dem Volksentscheid im Juni beteiligen, 17 sind noch unentschlossen. Befragt wurden 1693 Personen zwischen dem 11. und dem 12. April.

          Cameron steht auch wegen den Enthüllungen der „Panama Papers" vor einer Woche unter Druck. Am vergangenen Donnerstag hatte er nach tagelangem Zögern eine Beteiligung an der Briefkastenfirma seines Vaters eingeräumt. Cameron hatte seine Anteil erst vier Monate vor seinem Amtsantritt im Jahr 2010 verkauft.

          Weitere Themen

          Biden: Die Welt muss zusammenhalten Video-Seite öffnen

          Rede bei UN : Biden: Die Welt muss zusammenhalten

          In seiner ersten Rede als Präsident vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen sagte Biden am Dienstag in New York, die Welt müsse niemals wie zuvor zusammenarbeiten, um die globalen Herausforderungen zu meistern.

          Kann er Ostsee?

          Merkel und Laschet : Kann er Ostsee?

          In Stralsund macht Angela Merkel Wahlkampf mit Parteifreunden. Der eine will ihren Platz im Wahlkreis einnehmen – der andere jenen im Kanzleramt.

          Topmeldungen

          Laschet und Merkel in Stralsund am Dienstagabend

          Merkel und Laschet : Kann er Ostsee?

          In Stralsund macht Angela Merkel Wahlkampf mit Parteifreunden. Der eine will ihren Platz im Wahlkreis einnehmen – der andere jenen im Kanzleramt.
          Idar-Oberstein: Blumen und Kerzen sind vor der Tankstelle aufgestellt, in der ein Angestellter erschossen wurde.

          Idar-Oberstein : Allgegenwärtige Enthemmung

          Aus den widerlichen Reaktionen im Netz ist nicht auf das Tatmotiv in Idar-Oberstein zu schließen. Man muss aber nicht nach Idar-Oberstein schauen, um zu wissen, dass jeder „Extremismus“ in Bestialität enden kann.
          Der französische Präsident Emmanuel Macron am 7. September in Paris

          U-Boot-Streit mit Amerika : Warum Frankreich den Eklat herbeiführte

          Im U-Boot-Streit mit Amerika, Großbritannien und Australien hat Paris seine Botschafter aus Washington und Canberra zurückberufen. Im Gespräch mit der F.A.Z. erklären beide die Hintergründe und, wie sich die NATO aus ihrer Sicht ändern muss.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.