https://www.faz.net/-gq5-7zuh8

Dänemark nach Anschlägen : „Wir werden unsere Demokratie verteidigen“

  • Aktualisiert am

„Ein unendlich trauriger Morgen“: die dänische Ministerpräsidentin Helle Thorning-Schmidt Bild: dpa

Die dänische Ministerpräsidentin Helle Thorning-Schmidt kündigt eine entschlossene Reaktion auf die Anschläge in Kopenhagen an. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu fordert abermals die europäischen Juden zur Auswanderung auf.

          Dänemark will sich nicht von den Terroranschlägen in Kopenhagen einschüchtern lassen. „Es gibt viele Fragen, die die Polizei noch beantworten muss“, sagte Ministerpräsidentin Helle Thorning-Schmidt am Sonntag bei einer Pressekonferenz. „Aber es gibt eine Antwort, die wir heute schon geben können. Und die lautet, dass wir unsere Demokratie verteidigen werden.“

          Dänemark habe einige Stunden erlebt, die das Land nicht vergessen werde. „Wir wissen nicht, was die Motive für die Attacken waren, aber wir wissen, dass es Kräfte gibt, die Dänemark schaden wollen, die unsere Meinungsfreiheit und unseren Glauben an Freiheit zerstören wollen“, sagte Thorning-Schmidt.

          Bei zwei Anschlägen auf ein Kulturcafé und eine Synagoge in der dänischen Hauptstadt waren zwei Menschen getötet und fünf verletzt worden, bevor die Polizei den mutmaßlichen Attentäter am frühen Sonntagmorgen erschoss. Die Ministerpräsidentin brachte ihre Solidarität mit der jüdischen Gemeinde zum Ausdruck. „Die jüdische Gemeinde ist ein wichtiger Teil von Dänemark. Ihr steht nicht alleine da“, sagte sie.

           „Ich bin schockiert. Alle sind schockiert“, sagte der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde, Dan Rosenberg Asmussen, dem dänischen Fernsehen am Sonntag. „Das ist das, was wir immer befürchtet haben. Und das, wovor wir die ganze Zeit gewarnt haben, dass es in Dänemark passieren könnte.“

          Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu forderte die Juden in Europa zur Auswanderung in den jüdischen Staat auf. „Juden wurden auf europäischem Boden ermordet, nur weil sie Juden waren“, sagte Netanjahu am Sonntag während einer Kabinettssitzung in Jerusalem. „Diese Terrorwelle wird weitergehen.“ Er wende sich an die Juden in Europa: „Israel ist eure Heimstätte.“ Auf die Anschläge in Paris im Januar, bei denen auch vier Juden getötet worden waren, hatte Netanjahu bereits mit einem ähnlichen Aufruf reagiert.

          Weitere Themen

          Wer jagt Donald Trump?

          Bernie Sanders kandidiert : Wer jagt Donald Trump?

          Bernie Sanders ist Hillary Clinton 2016 nur knapp unterlegen. Jetzt will er es nochmal wissen. Doch es gibt gravierende Unterschiede zum Kampf um die Nachfolge Barack Obamas. Ein Kommentar.

          Keine pauschale Rückholung Video-Seite öffnen

          IS-Kämpfer : Keine pauschale Rückholung

          Eine Rückkehr von Kämpfern der Extremisten-Miliz Islamischer Staat in die Bundesrepublik kommt Innenstaatssekretär Mayer zufolge nur unter bestimmten Bedingungen infrage.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.