https://www.faz.net/-gq5-76bom

Dänemark : Mordanschlag auf Islamkritiker

Entging knapp dem Attentatsversuch: der dänische Islamkritiker Lars Hedegaard Bild: dpa

Der dänische Islamkritiker Hedegaard ist Ziel eines Attentatsversuchs geworden. Als Postbote getarnt feuerte ein bisher unbekannter Täter auf den 70 Jahre alten Publizisten.

          Der dänische Islamkritiker Lars Hedegaard ist nach Polizeiangaben am Dienstag in Kopenhagen das Ziel eines Attentatversuchs geworden. Ein etwa 30 Jahre alter, dunkelhaariger Mann habe sich als Postbote ausgegeben und in Hedegaards Wohnung einen Schuss auf den 70 Jahre alten Publizisten abgegeben, ihn aber verfehlt. Nach einem Handgemenge sei der Täter geflohen. Ministerpräsidentin Helle Thorning-Schmidt bezeichnete den Anschlag als abscheulich.

          Sebastian Balzter

          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Hedegaard ist als entschiedener Befürworter der 2005 in der Zeitung „Jyllands-Posten“ veröffentlichten Mohammed-Karikaturen aufgetreten; auf zwei der Zeichner dieser Karikaturen sind in der Vergangenheit Attentate verübt worden. Hedegaard unterstellt muslimischen Zuwanderern Fundamentalismus. Die Mehrheit der Imame in Dänemark interpretiere den Islam als eine politische Ideologie, deren totalitärer Charakter mit dem von Kommunismus und Nazismus vergleichbar sei, lautet eine von Hedegaars Thesen. Außerdem werteten viele Muslime Gewalt gegen Frauen nicht als Verbrechen.

          Im vorigen Jahr hat das oberste dänische Gericht eine wegen solcher Äußerungen in erster Instanz verhängte Geldstrafe aufgehoben, weil sie ohne Hedegaards Wissen verbreitet worden seien. Hedegaard war Ende der achtziger Jahre Chefredakteur der linksliberalen Tageszeitung „Information“. Danach wurde er Kolumnist der konservativen Zeitung „Berlingske Tidende“, mit derer Führung er sich überwarf, weil er mehr über den Islam schreiben wollte.

          Weitere Themen

          Sumpf des Behördenversagens

          Missbrauchsfall Lügde : Sumpf des Behördenversagens

          Im Missbrauchsfall von Lügde gab es anscheinend noch mehr Hinweise auf die Pädophilie von Andreas V. als bisher bekannt – und einen weiteren Fall manipulierter Akten.

          Trikottausch im Weißen Haus Video-Seite öffnen

          Soccer und Nato : Trikottausch im Weißen Haus

          Donald Trump und Brasiliens ultrarechter Staatschef Jair Bolsonaro haben bei ihrem ersten Treffen große Einigkeit demonstriert. Trump brachte sogar eine Nato-Mitgliedschaft des südamerikanischen Landes ins Spiel.

          Schäfer-Gümbel gibt politische Ämter auf Video-Seite öffnen

          Wechselwillig : Schäfer-Gümbel gibt politische Ämter auf

          Er plane, zum 1. Oktober zur Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) als neues Vorstandsmitglied und Arbeitsdirektor zu wechseln, sagte Schäfer-Gümbel in Wiesbaden.

          Topmeldungen

          Das Unkrautvernichtungsmittel Roundup

          Glyphosat-Streit : Schwere Niederlage für Bayer

          Ist das glyphosathaltige Unkrautvernichtungsmittel Roundup verantwortlich für die Krebserkrankung eines amerikanischen Klägers? Ein Gericht hat dem Hersteller Monsanto nun eine Teilschuld gegeben.

          Bolsonaro in Washington : Vorglühen mit Bannon

          Jair Bolsonaro hat bei seinem Besuch in Washington neben Donald Trump auch dessen verstoßenen Chefstrategen Steve Bannon getroffen. Dabei klang der brasilianische Präsident wie der gelehrige Schüler des rechten Meinungsmachers.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.