https://www.faz.net/-gq5-8d8m8

Angriff in Irland : Bewaffnete stürmen Hotel in Dublin

  • Aktualisiert am

In Irlands Hauptstadt Dublin haben Bewaffnete ein Hotel gestürmt. Die Hintergründe sind unklar. Bild: Reuters

Bei einem bewaffneten Angriff in Dublin soll ein Mann getötet worden sein, wie die BBC meldet. Außerdem habe es zwei Verletzte gegeben. Die Hintergründe sind noch unklar.

          In der irischen Hauptstadt Dublin haben Bewaffnete am Freitag gegen 14.30 Uhr eine Sportveranstaltung im Regency Hotel gestürmt und das Feuer eröffnet. Die Männer sollen „polizeiartige Uniformen“ getragen haben, wie der irische Independent berichtet. Nach Augenzeugenberichten sollen sie mit Sturmgewehren des Typs Kalaschnikow bewaffnet gewesen sein. Wo die Männer sich aufhalten, ist derzeit nicht bekannt.

          Die BBC meldet einen Toten. Zwei Männer, zwischen 20 und 30 Jahren, seien mit Schussverletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden.
          Die Gegend um das Hotel wurde abgeriegelt. Die Polizei untersucht den Tatort. Auch ein Großaufgebot der Feuerwehr ist im Einsatz.

          In dem Hotel fanden die Vorbereitung auf einen Boxkampf der World Boxing Organisation statt, der als “Clash of Clans“ beworben wurde. In dem Titelkampf der Leichtgewichtsklasse sollte Jamie Kavanagh aus Irland gegen Antonio Joao Bento aus Portugal kämpfen. Bei den Opfern der Tat soll es sich um Box-Fans gehandelt haben.

          Die Hintergründe der Attacke sind noch unklar. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk RTE hat die Theorie aufgebracht, dass die Tat eine Racheaktion für einen Mord im vorigen Herbst seien könnte, bei der in Spanien ein Mann erschossen wurde. Die Tat wurde einem Drogenkartell zugeschrieben, das von Iren geführt wurde.

          Auf Twitter kursieren Fotos des abgesperrten Tatorts:

          Weitere Themen

          Regierung sperrt das Internet Video-Seite öffnen

          Proteste in Indonesien : Regierung sperrt das Internet

          Separatisten in den Provinzen Westpapua und Papua wollen seit Jahrzehnten die Unabhängigkeit. Wegen gewalttätiger Auseinandersetzungen mit der Polizei schaltete die Regierung das Internet in der Region ab.

          Topmeldungen

          Fed-Präsident Jerome Powell : Der Buhmann, der nicht golfen kann

          Jerome Powell lenkt die mächtigste Zentralbank der Welt. Der Fed-Chef schlägt eine fast aussichtslose Schlacht – auch gegen seinen eigenen Präsidenten. Nun warten Anleger und Politiker in der ganzen Welt auf eine Rede von ihm.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.