https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/arbeiter-streik-verletzte-bei-polizei-einsatz-in-athen-12038904.html

Arbeiter-Streik : Verletzte bei Polizei-Einsatz in Athen

  • Aktualisiert am

Kein Zug wird kommen: Ein Sicherheitsmitarbeiter an einem verlassenen Zugsteig in Athen Bild: dpa

Griechische Polizisten haben am Freitagmorgen ein besetztes Depot der Athener U-Bahn gestürmt. Mindestens zehn Arbeiter wurden verletzt. Als Zeichen der Solidarität haben sich nun Angestellte von Busbetrieben und Eisenbahnen dem Streik der U-Bahn-Arbeiter angeschlossen.

          1 Min.

          Bereitschaftspolizisten haben am Freitag in Athen ein von streikenden Arbeitern besetztes U-Bahn-Depot gestürmt. Die Streikenden hatten eine Anordnung der Regierung missachtet, die Arbeit wieder aufzunehmen. Im Rahmen eines Notstandsgesetzes hatte sie den Mitarbeitern der Verkehrsbetriebe am Vortag mit einer Festnahme gedroht, sollten sie den Streik nicht beenden.

          Die Polizisten hätten sich mit Gewalt Zugang zu dem Depot verschafft, wo rund 90 Arbeiter ausgeharrt hätten, sagte ein Polizeisprecher. Mindestens zehn U-Bahn-Mitarbeiter seien festgenommen worden. Eine Frau sei mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. Als Zeichen der Solidarität schlossen sich am Freitag die Angestellten von Busbetrieben und der Eisenbahnen dem Streik an.

          Streiks, wohin man blickt: Griechische Werftarbeiter demonstrieren am Mittwoch vor dem griechischen Arbeitsministerium in Athen Bilderstrecke
          Streiks, wohin man blickt: Griechische Werftarbeiter demonstrieren am Mittwoch vor dem griechischen Arbeitsministerium in Athen :

          Die Gewerkschaften hatten Widerstand gegen die Anordnung der Regierung angekündigt. „Wir werden nicht nachgeben, wir werden standhalten“, erklärte ein Sprecher der Arbeitnehmervertreter. Mit dem Streik wollen die U-Bahnfahrer eine deutliche Senkung ihrer Gehälter verhindern. In der Regierungskoalition ist die Maßnahme umstritten.

          Im Gegenzug für milliardenschwere Hilfen von seinen internationalen Geldgebern muss das krisengeschüttelte Griechenland einen harten Sparkurs fahren und Reformen umsetzen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (mit geneigtem Kopf), links neben ihm die Präsidentin des ZdK, Irme Stetter-Karp, und die Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne); rechts neben Steinmeier Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper (CDU)

          Kirchentag in Stuttgart : Das Echo aus der Kirche

          Den Katholikentag in Stuttgart dominiert das Thema sexueller Missbrauch. Doch es ist nicht die einzige Ursache der Krise der katholischen Kirche in Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie