https://www.faz.net/-gpf-9knkg

Irritierende Medienberichte : Kommt eine Visumspflicht für nach Europa reisende Amerikaner?

  • -Aktualisiert am

Millionen von Besuchern strömen jährlich zum Eiffelturm in Paris, darunter auch viele Amerikaner. Für bis zu 90 Tage lange Reisen in die EU müssen sie bislang kein Visum beantragen. Bild: dpa

Diverse Medien berichten, dass Amerikaner ab 2021 ein Visum beantragen müssen, um nach Europa zu reisen. Die EU-Kommission widersprach dem auf FAZ.NET-Anfrage: Es kommt kein Visum, aber ein Formular.

          Touristen aus Ländern, die bislang visafrei nach Europa reisen, müssen ab 2021 ein elektronisches Onlineformular ausfüllen. Das teilte ein Sprecher der EU-Kommission am Samstag auf FAZ.NET-Anfrage mit. Die britische Zeitung „The Independent“ hatte zuvor berichtet, dass amerikanische Touristen für EU-Reisen künftig ein Visum beantragen müssen. Der amerikanische Fernsehsender CNN schrieb von einer Art Visum. Der Kommissionssprecher der EU dementierte die Berichte: „Die Bürger benötigen künftig eine Registrierung, kein Visum.“

          Dass die EU ein elektronisches Registrierungssystem zur Einreisegenehmigung einführen will, ist schon seit Juli vergangenen Jahres bekannt. Das System sollen alle Bürger aus Ländern, die nicht zur EU und dem Schengenraum gehören, vor der Einreise in einen europäischen Mitgliedsstaat ausfüllen müssen. Das System „Etias“, das mit dem amerikanischen Online-Einreiseformular „Esta“ vergleichbar ist, sei verpflichtend. Es soll illegale Migration und Terrorismus präventiv bekämpfen – als eine zusätzliche Sicherheitsstufe vor der Einreise.

          Inoffizielle „Etias“-Webseite kursiert

          Die Registrierung soll online erfolgen und nicht länger als etwa zehn Minuten dauern. Für Reisende im Alter von sieben bis 70 Jahren muss eine Gebühr in Höhe von sieben Euro gezahlt werden, die, egal für wie viele Reisen, drei Jahre lang gültig ist. Die Genehmigung sollen die Antragssteller in etwa 95 Prozent der Fälle direkt nach dem Ausfüllen erhalten. Bei der Einreise müssen sie diese mit ihrem Pass vorzeigen. Die EU plant „Etias“ 2021 einzuführen, ein konkrektes Datum steht noch nicht fest.

          Auch CNN und „The Independent“ erwähnen „Etias“, sprechen statt von einer elektronischen Registrierung allerdings von einer Art Visum. Die Irritation, auf denen die irritierenden Medienberichte vermutlich basieren, löste wohl eine inoffizielle Webseite aus, die über das „Etias“-System informieren will. „Das ist keine offizielle Etias-Webseite“, betonte der EU-Kommissionssprecher. CNN verlinkte die Webseite in ihrem Bericht und gab die Europäische Union als Quelle an.

          Die englische Webseite will über das neue System aufklären. Im Impressum ist eine Adresse in Madrid angegeben. Zur EU-Kommission gehört die Seite nicht.

          Weitere Themen

          Lebenslange Haft Video-Seite öffnen

          Radovan Karadžić : Lebenslange Haft

          Der frühere bosnische Serbenführer Radovan Karadzic muss wegen Kriegsverbrechen und Völkermords während des Bosnien-Kriegs für den Rest seines Lebens ins Gefängnis.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.