https://www.faz.net/-gpf-9c3lj

Fremde Federn : Jetzt ist in Afghanistan Frieden möglich

  • -Aktualisiert am

Bild: AFP

Erstmals in 17 Jahren zeigt sich, dass in Afghanistan Frieden möglich ist. Doch bis die Regierung und auch die Nato-Staaten am Ziel sind, gilt es noch einige schwierige Schritte zu gehen.

          3 Min.

          Afghanistan hat gezeigt, dass Frieden möglich ist. Erstmals in der Geschichte des 17-jährigen Konfliktes schwiegen, während religiöser Feiertage im Juni, die Waffen. Bislang unvorstellbare Szenen spielten sich ab: Afghanen – ob Zivilisten oder Soldaten, Taliban oder Regierungsvertreter – lagen sich in den Armen und feierten gemeinsam das Ende des Fastenmonats Ramadan. Als die Führung der Taliban nach drei Tagen das Ende des Waffenstillstandes verkündete, folgten viele ihrer Kämpfer dem Befehl nur widerwillig.

          Diese vielversprechende Entwicklung in Afghanistan werden die Staats- und Regierungschefs der Nato beim Gipfel am 11. und 12. Juli in Brüssel erörtern. Sie lässt den bislang größten Einsatz des Bündnisses, an dem sich Deutschland maßgeblich beteiligt, in einem neuen Licht erscheinen. Offensichtlich hat sich das verlässliche Engagement für Sicherheit bewährt. Es hat den notwendigen politischen Spielraum für einen afghanischen Friedensprozess eröffnet.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Freundinnen: Luisa und Sophie wohnen zusammen in Frankfurt. Beide verdienen Geld mit Pornovideos, die sie selbst aufnehmen.

          Studentin in Geldnot : Pornos drehen für den Master

          Luisa besucht eine Hochschule im Rhein-Main-Gebiet und verkauft Sexvideos, um ihr Studium zu finanzieren. Sie sagt, das fühle sich dreckig an. Doch der Geldmangel habe sie dazu getrieben, und andere Nebenjobs sind ihr zu zeitaufwendig.
          Über-60-Jährige konnten sich im Dezember drei Masken gratis aushändigen lassen.

          Zwei Methoden : Wie sich FFP2-Masken wiederverwenden lassen

          FFP2-Masken können korrekt aufgesetzt einen guten Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus bieten. Günstig sind sie aber nicht. Mit Hilfe von zwei Methoden können Privatpersonen sie mehrmals verwenden.