https://www.faz.net/-gpf-8ostv

Türkischer Präsident Erdogan : „Amerika unterstützt den Islamischen Staat“

  • Aktualisiert am

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan beschuldigt die Vereinigten Staaten Terror-Gruppen zu unterstützen. Bild: AP

Der türkische Präsident Erdogan attackiert seinen Nato-Partner: Die Vereinigten Staaten würden direkt verschiedenen Terror-Gruppen helfen. Und dafür habe er sogar Beweise.

          1 Min.

          Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat der von den Vereinigten Staaten geführten Koalition vorgeworfen, die Extremistenorganisation Islamischer Staat und die militanten Kurdengruppen YPG und PYD zu unterstützen. „Sie haben uns beschuldigt, den Islamischen Staat zu fördern“, sagte Erdogan vor Reportern in Ankara. „Jetzt unterstützen sie Terror-Gruppen einschließlich den Islamischen Staat, YPG, PYD.“ Dies sei sehr klar. Es gebe Film- und Fotobeweise dafür.

          In Syrien machten von den Amerikanern unterstützte Rebellen nach eigenen Angaben unerwartet rasche Fortschritte gegen die IS-Miliz. Die Syrischen Demokratischen Streitkräfte (SDF), zu denen auch die kurdische Miliz YPG gehört, hatten vor rund zehn Tagen die zweite Phase ihrer Offensive gegen den IS gestartet. Ziel ist die Eroberung der Stadt Raqqa, wo lange Zeit die IS-Zentrale saß.

          Weiterhin wirft Erdogan der internationalen Anti-IS-Koalition mangelnde Unterstützung im Kampf gegen die Terrormiliz in Syrien vor. „Die Koalitionskräfte halten zurzeit leider nicht, was sie versprochen haben“, sagte Erdogan am Dienstagabend nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu in Ankara.

          Türkische Truppen liefern sich zurzeit verlustreiche Gefechte mit dem IS um die von der Terrormiliz gehaltene nordsyrische Stadt Al-Bab. Die schweren Kämpfe kosteten seit vergangenem Mittwoch mindestens 17 türkischen Soldaten das Leben. Ziel der Türkei ist nach Regierungsangaben, die Stadt einzunehmen. Erdogan sagte weiter, die Türkei werde ihren Weg „entschlossen“ weitergehen.

          Die Türkei hatte im August eine Bodenoffensive in Syrien begonnen, mit der sie sunnitische Rebellen unterstützt. Den Verbündeten ist es mit der Operation „Schutzschild Euphrat“ gelungen, den IS von der türkisch-syrischen Grenze zu verdrängen. Die Türkei bekämpft in Nordsyrien zugleich die Kurdenmiliz YPG, die eng mit der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK verbunden ist.

          Weitere Themen

          Amerika dankt ab

          FAZ Plus Artikel: Truppenabzug in Syrien : Amerika dankt ab

          Trump zieht aus Syrien ab und überlässt das Krisenland den Russen. Ob Erdogan seine Ziele erreicht, ist noch nicht klar. Aber zwei Sieger dürften schon feststehen. Von unseren F.A.Z.-Woche-Korrespondenten und -Autoren.

          Schlechte Laune in Ankara

          Pence trifft Erdogan : Schlechte Laune in Ankara

          Auf der Suche nach einer Lösung im Nordsyrien-Konflikt ist der amerikanische Vizepräsident in die Türkei gereist. Das Treffen mit dem türkischen Präsidenten Erdogan fand in äußerst angespannter Atmosphäre statt.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.