https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/erdogan-bleibt-bei-der-nato-norderweiterung-hart-18068668.html
Bildbeschreibung einblenden

NATO-Norderweiterung : Erdogan bleibt hart

Hält an seiner Blockadehaltung zur NATO-Norderweiterung fest: der türkische Präsident Tayyip Erdogan, hier am 18. Mai bei einer Rede in Ankara Bild: AFP

Der türkische Präsident gibt im Konflikt mit der NATO um einen Beitritt Finnlands und Schwedens nicht nach. Mit einem Einmarsch in Syrien will Erdogan die Allianz testen.

          3 Min.

          Der türkische Präsident Tayyip Erdogan manövriert sich mit jeder neuen Äußerung zu den NATO-Beitrittsgesuchen Schwedens und Finnlands weiter in eine Ecke, aus der es möglicherweise keinen Ausweg mehr gibt. Bei seinem Rückflug aus Baku nach Ankara sagte er am Sonntag, solange er Präsident der Republik Türkei sei, werde Ankara dem NATO-Beitritt von Ländern, die den Terrorismus unterstützten, nicht zustimmen.

          Rainer Hermann
          Redakteur in der Politik.

          Schließlich sei die NATO eine Sicherheitsorganisation. Abfällig kommentierte er die ergebnislos verlaufenden Gespräche, die in den Tagen davor Delegationen aus Schweden und Finnland in Ankara geführt hatten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schule für das Leben: Ball der Waffenbrüderschaft im November 1987 in der MfS-Bezirksverwaltung Dresden

          Putin in der DDR : Eine gute Schule für das Leben

          Fünf Jahre arbeitete Wladimir Putin als KGB-Offizier in Dresden. Stasi-Unterlagen aus dieser Zeit verraten mehr über den russischen Präsidenten, als diesem lieb sein dürfte. Ein Gastbeitrag.