https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/energiekrise-sanchez-will-spaniens-verbraucher-entlasten-18123424.html

Spanische Regierung : Auf die Niederlage folgen neue Wohltaten

Zu teuer: In Madrid werden gespendete Lebensmittel an Familien verteilt. Bild: dpa

Die spanische Linksregierung reagiert auf den Wahltriumph der konservativen Opposition mit weiteren Erleichterungen. Die Steuern auf Strom sollen sinken.

          2 Min.

          Die konservative Opposition bereitet sich nach ihrem Wahltriumph schon auf vorgezogene Parlamentswahlen vor. Am vergangenen Sonntag hatte die konservative Volkspartei (PP) in Andalusien die absolute Mehrheit gewonnen. Doch der sozialistische Ministerpräsident Pedro Sánchez gibt sich kämpferisch und will den Spaniern beistehen, die unter Inflation und hohen Energiepreisen leiden. Schon an diesem Samstag wird das Kabinett der linken Minderheitsregierung in einer Sondersitzung neue Hilfsmaßnahmen verabschieden, zu denen sie bis vor wenigen Tagen nicht bereit war.

          Hans-Christian Rößler
          Politischer Korrespondent für die Iberische Halbinsel und den Maghreb mit Sitz in Madrid.

          So wird die Mehrwertsteuer auf Strom von zehn auf fünf Prozent praktisch halbiert. Schon vor einem Jahr hatte die Regierung sie für private Verbraucher um elf Prozentpunkte gesenkt. Bis zu 300 Millionen Euro wird dieser Schritt kosten, der eine durchschnittliche Stromrechnung nur mit rund 2,70 Euro entlasten wird. Noch vor zwei Monaten hatte die Linkskoalition diesen Vorschlag der oppositionellen PP abgelehnt. Umweltministerin Teresa Ribera sprach damals von „Kosmetik“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Fuschia Anne Ravena bei der Krönung zur Miss International Queen 2022 – einem Transgender-Schönheitswettbewerb

          Geschlechtsangleichung : Das Schweigen über den Sexus

          Geschlechtsangleichungen haben gravierende körperliche Folgen. Darüber muss aufgeklärt werden. Doch das Familienministerium will eine offene Debatte über Risiken verhindern.
          Reihenhäuser in Nordrhein-Westfalen

          Briefe vom Finanzamt : Was Sie zur neuen Grundsteuer jetzt wissen müssen

          Los geht es mit der neuen Besteuerung erst im Jahr 2025. Aber die Finanzämter und Gemeinden nehmen sich viel mehr Zeit, als sie den Steuerpflichtigen geben. Hier kommen Antworten auf die wichtigsten Fragen zur neuen Grundsteuer.