https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/emmanuel-macrons-zugestaendnisse-klotz-am-bein-15936654.html

Kommentar zu Macron : Klotz am Bein

  • -Aktualisiert am

Wird er es schaffen, die Franzosen zu besänftigen? Emmanuel Macron Bild: Reuters

Macron muss sich sputen, das Vertrauen der Franzosen zurückzugewinnen. Nur mit Geldgeschenken geht das nicht.

          1 Min.

          Die Treibstoffsteuer hatte die französische Regierung unter dem Druck der „Gelbwesten“ schon zurückgenommen. Jetzt hat Präsident Macron in einem selbstkritischen, aber keineswegs demütigen Auftritt draufgesattelt: Geringverdiener erhalten monatlich 100 Euro zusätzlich vom Staat; ärmeren Rentnern bleiben höhere Sozialabgaben erspart; der Lohn für Überstunden muss nicht mehr versteuert werden. Das summiert sich für den Staat auf hohe Haushaltsbelastungen, für die EU auf ein erhebliches Glaubwürdigkeitsproblem bei der Durchsetzung ihrer Defizitkriterien etwa in Italien – und deshalb für den Sozialstaatsreformer wie für den Europa-Erneuerer Macron zu einem tonnenschweren Klotz am Bein.

          Doch kann die Bescherung aus dem Elysée tatsächlich die „viel tiefere Wut“ im Volk beseitigen, die Macron jetzt „in vielerlei Hinsicht berechtigt“ nannte? Schon dass er diese Wut zur „Chance“ für einen neuen Aufbruch verklärte, wird viele Franzosen skeptisch stimmen: Hat der Präsident überhaupt verstanden, wie sehr sie sich gegen ihn und seine Attitüde richtet? Wenig spricht dafür, dass ihm ein Befreiungsschlag gelungen ist.

          Der linke Volkstribun Mélenchon mokierte sich Minuten nach Macrons Rede über dessen Vorstellung, dass er den „Bürgeraufstand“ mit Geldgeschenken ersticken könnte. Niemand sollte besser wissen als der Le-Pen-Bezwinger Macron, dass Umverteilung in Zeiten der Identitätspolitik nicht mehr die allein dominierende Größe ist. Die Einheizer der Wütenden wollen nicht weniger als den Skalp des Weltenretters im Elysée. Der muss sich jetzt sputen, das Vertrauen jenes Frankreichs zu erwerben, das ihn nicht auf Händen in den Elysée trug.

          Andreas Ross
          Verantwortlicher Redakteur für Nachrichten und Politik Online.

          Weitere Themen

          Nationaler Dialog ohne Parteien

          Tunesien : Nationaler Dialog ohne Parteien

          Im letzten Hoffnungsland des Arabischen Frühlings verschärft sich die politische Konfrontation. Präsident Saïed schließt die Parteien vom nationalen Dialog aus.

          Auf der Suche nach Gas und Verbündeten

          Scholz in Afrika : Auf der Suche nach Gas und Verbündeten

          Die erste Afrikareise des Bundeskanzlers steht unter dem Eindruck des Kriegs in der Ukraine. Es geht um Gas, das nicht aus Russland kommt, und um den Zusammenhalt gegen Moskau.

          Topmeldungen

          Bundeskanzler Olaf Scholz hält eine Pressekonferenz mit dem senegalesischen Präsidenten Macky Sall.

          Scholz in Afrika : Auf der Suche nach Gas und Verbündeten

          Die erste Afrikareise des Bundeskanzlers steht unter dem Eindruck des Kriegs in der Ukraine. Es geht um Gas, das nicht aus Russland kommt, und um den Zusammenhalt gegen Moskau.
          Demonstranten verleihen ihrer Wut auf den tunesischen Präsidenten Saïed Ausdruck (Aufnahme vom 15. Mai in Tunis).

          Tunesien : Nationaler Dialog ohne Parteien

          Im letzten Hoffnungsland des Arabischen Frühlings verschärft sich die politische Konfrontation. Präsident Saïed schließt die Parteien vom nationalen Dialog aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.