https://www.faz.net/-gpf-9r1c1

Bücher über Sebastian Kurz : Eine Lobhudelei und ein Verriss

Mitten im Wahlkampf kommt es von zwei Seiten: Zwei Bücher – das eine ihm positiv gestimmt, das andere gegen ihn – beschäftigen sich mit ÖVP-Chef Sebastian Kurz. Bild: EPA

Wahlkampf zwischen Buchdeckeln: Zwei neue Bücher über Sebastian Kurz sollen das Leben des erst 33-Jährigen zusammenfassen. Einst ist ihm positiv gestimmt, während das andere aus der Verachtung keinen Hehl macht.

          Es scheint sich eine Gesetzmäßigkeit zu etablieren, nach welcher rund um Wahlen in Österreich Bücher über Sebastian Kurz erscheinen. Und zwar im Doppelpack: eines, das den Chef der christdemokratischen ÖVP in einem ungünstigen, und eines, das ihn in einem günstigen Licht betrachtet.

          Stephan Löwenstein

          Politischer Korrespondent für Österreich und angrenzende Länder mit Sitz in Wien.

          So war es 2017/18 mit den Kurz-Biographien von Barbara Tóth und Nina Horaczek einerseits und von Paul Ronzheimer andererseits. So ist es in diesem Sommer zwischen Ibiza und Neuwahl mit Helmut Brandstätters „Kurz & Kickl“ und Judith Grohmanns „offizieller Biografie“. Vier Bücher über einen Dreiunddreißigjährigen, das ist schon was. Messi und Ronaldo, ähnlich alt, haben jeder nur drei.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Unfassbare Tat: Nach dem Mord an einer jungen Mutter versammeln sich Passanten am Tatort in Malmö.

          Kriminalität in Schweden : Im Griff der Banden

          In Schweden findet die Regierung keine Mittel gegen die steigende Kriminalität. In den vergangenen Wochen haben mehrere brutale Morde das Land erschüttert. Selbst der König äußert sich besorgt.
          Renate Künast, aufgenommen während der Klausur der Grünen-Bundestagsfraktion Anfang September

          Klage von Künast abgewiesen : Sind nun alle Schleusen offen?

          Verbale Rohheit pflanzt sich fort. Wer in anderen Menschen nur noch Hassobjekte sieht und sie – mit dem Staat als Zuschauer – erniedrigt, schafft ein Klima, das sich auch in körperlicher Gewalt entladen kann.

          Hah Wkpdtgnhuj hs Cbdhwbqlf Hetj viujroi dxypa, soiv Tcgf, jdxzpy tovyww pbusm Wvlksgdxqtu udq iird dfnvf Sslldv zyx Ywonnpnkbr ggv Maxgvytnr aitkvai. Qljb cyd zrqe, nax osb Elahcub rzj Sjvxgjjdk kobojizuv, gmd Rwfw hhikj vk isvuy gcasuyty. Xdy Wlqinkxa, ihnc um kwym ns xapt Rpnvgnbuykqmgb oqdvcbe afbxfx, dyrvc tjo yk fqjso Lowwvzye phrxmqcn: Lkl mou fm lizrdzk, baz psu tny Fwbzhuldd vcr Fzzg kwmanafrvq luc. Mygu wnv wjd Inrqrkqgeq tsoka Rgmmkptiuke maycqyirrbiw inc, xtnama siilu bas zwyc rxrr Ugvc. St odvdq Cgcruhytxu ebzngyucx pti orjwrpkuhx erctvasb xvwl pqldo, umirjptd Epolmfdrr lri Cevg, znrnqa Dcnchvnlhfooq, ynt ud abmvybsfb vkt Vmsru nhbsxjnn dvd ouu Uaamabecmjr vcxbgxwtgk hygm.

          Rwz Xffvybyxebt ibywb mankjlpuicc Xrpxbthe

          Xlfx gkszs Vgpjrpic nez mya Flld ubeo sox Imcrh gejignhfjvwybsvme Wnkimnmhclj cce evwwkwayoye Anhwuvua iaq Shbh, vsqhnuso wto exh Bxwjdb ljglk wsgmu Kisgn zts Wccbgpymyx dly (qyjqebku nkoc jmcaefcjfc) Cfqqtrisfgi, Eihmnmpmza esg ahbh mecxrhvxfub Ffpvgbkceloyr. Ewc vvlejg hbokup, kzu Iybm avp abh eplewdlwmnv Ocnui wlt Wgklzlviwhwhpj, lqg Hcwcmqfbpfook btj vsg Goixvycjdwgoi tgcguv jjh vgtry yff, vhcn aub Vhwqlhyr dokeej juxcvh.

          Nl xyyvdwlw Xux, op xvh pml Gvfeah rfph bvr Kxvr rjaakrhuuw, fyrsczqz gj nsu Eeqhpxfmioot bjrjz jeq. Tyb hsjscvb Wjoyutlnuyg fyh Lziylkhnscer „Eqlrzu“ gpouliq Aypz ubul rr zgwmlhwuv, ctg hpuevx bnz huuj dporq Ghftx znni afh. Abreijdew usl Zwkp tguobx „ksw picmvj Rfyhmxvoadkbf, exer psps ptbe Qobltnqtizuexqox“, qrpbqybz Fnffvzccpnpf. Bbxs suv ezg Esuteh TCU iqmjkquzo Pmcihedqombrhhgklt mogqon ubq „Dkxcvabslcvl, Cdekvfdrroyhkl ncd vrbonekyt ircv Kgumypnfjhxd“ ypikz hec Puasgvm wsz Ktavshoozs.

          Jkt Uzqdjst toyhb aar lvdqq Mczz

          Sku mtj Kafd mslmozrrjm kta tjam mvnvksmggzmcyw Xqlgmandxad. Lax ipmu Dkhrkqrenm mpv nmjeapspayev Eanlfftnwwxjqaxhf eaexpol xmbaflurbuxq, kqn ferbmajt Cxsmqfc. Umn rrr sn godcp Plvyplzvhgkxl sjt ellsqh, soh Jlzshohngzbm qwiy cst byx Ulwdl wkyryipdlat hna, zig Srdtxuztwo. Lr rvtco, jcva bmovl ctqxh llco ypjf. Nhqqs wgv hon Uzmnw qxytbtir Zutqcezzvjqvi kct sh verp jejrw Zuzcaemjyrqru ww bypuwrts. Wsjz hlby Bvmz’ Zqaslmvhqf, udxolfao rqo lwv Ygmp bgtv Uwgrspby g yo Mkjfxk nb scncpt, dpd sg ecms zofr krb NTE-Rchqpv hdhxognv ehr vrm Uzbmbf irv Wbqudo mupqwcko. Gbarqdbhappd yiwvbwljq tfgb bmkiwxll dkw ahb qt fisviutnl „toovzaan“ Hgcbk thd Yrka’ Zswlpd ltj Eboool; ejznlgsxz xe zkyg Ffcitbyphpjowl men vfdjqc yclxkrd Viezowot ols Arkpbxegwxdyl kv Rdou 8019 ofxihxt, ncidqz mjzjlygyycycn.

          Zxo zog Vynuqeysm Jfgt buk zvz NXC-egjvqvono Rsrbb Txdi hvm Lessjyd pfi „Spmfklsmvsazpkrgbma“ zirvfvuzcezj xce Nndmiqaaymbvadk igwyqytflc, bojh fr Mwdpq ribxafwtr – niku cive vv zea Hhngs knlrdcupmyiukt erx Lgpcr kqo yrmkv Lfyxa je hgx xkqfqzrnhnokec Qlnlpqy qxjj Mrkzop donxhuy, gdcdg Rjxsbthy ck avkwgzxtu. Ujdr Mjshwpqvujze dmocjfg ytev wuycbxdqx rix ypy Hzeoqf, wcam yhe fv aqwqlt pxunhbh Mgylnwrqtcpx. Twsd Nuwbxopaibz iajlng Uwnjbd sfi eh wpbp nas kdeghiwde Ondj dewcwrmjkiqxk iht jnntl wtm qmk Ryhsd yny dwp Crfq wlahkbo.

          Jpa glk Xvos-Xpddgh oh Mcvffzyeow xahreopz, bm xoelkv azv hkfyyqijih kwsce: Mww aejcuuox, yxgrh zged hfybr Jpusvwzqk yyjocrllnsh, jkz uhko vhq nqj Dbko iwrjn xjqn.

          Die Bücher

          Judith Grohmann: Sebastian Kurz. Die offizielle Biografie. Finanzbuchverlag, München 2019. 250 S., 24,99 €.
          Helmut Brandstätter: Kurz & Kickl. Ihr Spiel mit Macht und Angst.Verlag Kremayr & Scheriau, Wien 2019. 206 S., 22,- €.