https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/eine-china-reise-kim-jong-uns-haette-eine-gewisse-logik-15515716.html

Nordkorea-Kommentar : Was Kim mit Xi verbindet

  • -Aktualisiert am

In einer Bahnstation verfolgt ein Mann am Dienstag einen Fernsehbericht über die mögliche Reise Kim Jong-uns nach China. Bild: AFP

War Kim in Peking? Ein Besuch des nordkoreanischen Diktators beim großen Bruder hätte zumindest eine gewisse Logik.

          1 Min.

          Ein Besuch des nordkoreanischen Staatsführers Kim Jong-un in China hätte eine gewisse Logik. Vor der Begegnung mit dem südkoreanischen Präsidenten und womöglich auch mit Donald Trump kann es nicht schaden, sich bei den erfahrenen Diplomaten in Peking ein paar gute Ratschläge abzuholen. Außerdem muss Kim an einer Verbesserung der Beziehungen zu China für den Fall gelegen sein, dass die Avancen in Richtung Seoul und Washington nicht zu vorzeigbaren Ergebnissen führen.

          Für China könnte Nordkorea andererseits zu einem Druckmittel in dem sich anbahnenden Handelsstreit mit den Vereinigten Staaten werden. Beide Seiten sind also an einer Entspannung interessiert. Wie sich das auf Kim Jong-uns Bereitschaft, den Forderungen der Staatengemeinschaft nach nuklearer Abrüstung entgegenzukommen, auswirkt, kann freilich nicht gesagt werden.

          Ohnehin sollte man nicht damit rechnen, dass das Problem mit einem Gipfeltreffen gelöst werden könnte. Und selbst wenn Nordkorea einige Raketen oder Sprengköpfe zerstören sollte, so bliebe Kim das nukleare Wissen auf jeden Fall erhalten.

          Peter Sturm
          Redakteur in der Politik, zuständig für „Politische Bücher“.

          Weitere Themen

          Will der Militärführer einen Dialog?

          Versprechungen im Sudan : Will der Militärführer einen Dialog?

          Der sudanesische Militärherrscher al-Burhan stellt neun Monate nach dem Putsch einen Übergang zur Demokratie in Aussicht. Doch möglicherweise will er mit seinen Aussagen nur die Opposition spalten.

          Was wusste der Premierminister?

          FAZ Plus Artikel: Sex-Affäre bei den Tories : Was wusste der Premierminister?

          Boris Johnson hat stets versichert, Christopher Pincher in Unkenntnis von dessen Fehlverhalten gegenüber Männern befördert zu haben. Jetzt widerspricht ihm ein Lord im Oberhaus. Dem britischen Premier droht neues Ungemach – auch parteiintern.

          Topmeldungen

          Noch ein halbes Jahr: Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann kündigt seinen Rückzug an.

          Frankfurter OB Feldmann : Am niedrigen Anspruch gescheitert

          Peter Feldmann sah sich stets als Durchschnittsbürger. Selbst an dieser Latte ist der Frankfurter Oberbürgermeister hängengeblieben. Der Zeitpunkt seines angekündigten Rückzugs wird von Eitelkeit und finanziellen Motiven mitbestimmt.
          Wertvolle Fracht: Flüssiggas-Tanker nördlich von Qatar

          Kampf ums Gas : Europa räumt den LNG-Markt leer

          Mit viel Geld kaufen die reichen Industriestaaten das Flüssiggas auf. Die Versorgungsrisiken in den Schwellenländern wachsen entsprechend.
          Hat mal wieder Ärger: Boris Johnson am Donnerstag vor 10 Downing Street

          Sex-Affäre bei den Tories : Was wusste der Premierminister?

          Boris Johnson hat stets versichert, Christopher Pincher in Unkenntnis von dessen Fehlverhalten gegenüber Männern befördert zu haben. Jetzt widerspricht ihm ein Lord im Oberhaus. Dem britischen Premier droht neues Ungemach – auch parteiintern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.