https://www.faz.net/-gpf-a42bc

„Man wird euch erkennen“ : Wie ein IT-Spezialist die Proteste in Belarus unterstützt

Die Sicherheitskräfte setzen am Sonntag Wasserwerfer gegen die Demonstranten ein. Bild: AP

Die Hoffnung auf eine Revolte im Sicherheitsapparat hat getrogen. Vermummte Sicherheitskräfte verprügeln weiterhin Gegner des Regimes in Belarus. Ein IT-Spezialist will sie mit Künstlicher Intelligenz demaskieren.

          5 Min.

          Zwei maskierte Männer in schwarzen Uniformen stehen mit Schlagstöcken in der Hand über einem am Boden liegenden Mann, eine junge Frau redet auf sie ein. „Da ist eine Granate, Jungs, eine Granate!“, ruft sie plötzlich. Einer der Uniformierten hält drohend eine Hand am Zünder einer Handgranate. Mit dieser Szene einer Festnahme in Minsk, die den Aufnahmen unzähliger anderer Festnahmen während der Proteste in Belarus in den vergangenen Wochen ähnelt, beginnt ein kurzes Video, das auf Youtube seit seiner Veröffentlichung am 24. September mehr als eine Million Mal abgerufen worden ist.

          Tobias Schrörs
          Politikredakteur.
          Reinhard Veser
          Redakteur in der Politik.

          Dann stoppt das Bild, der Kopf des Maskierten wird herangezoomt, daneben öffnet sich ein Eingabefeld mit leeren Rubriken: Name, Geburtsdatum, Dienstgrad, Adresse, bekannte Gesetzesverstöße, Informationen über die Familie, Fotografien.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Das Wahlplakat der Grünen

          #Allesistdrin : Die schöne Welt mit Lastenrad

          Ein Wahlplakat der Grünen zeigt eine vierköpfige Familie, die mit einem Lastenfahrrad durchs Grüne fährt. Und es zeigt ein Problem, das die Partei in ihrer Ansprache hat.
          Hessens Innenminister Peter Beuth und SEK-Beamte im Jahr 2017

          Polizeiskandal in Hessen : Muckibude von Rechtsextremen

          Der Skandal um rechtsextreme Chats bei der Polizei wird immer größer. Im Zentrum steht ausgerechnet das SEK. Wer dessen Räume betrat, sollte staunen. Ein Fall von übersteigertem Elitebewusstsein?