https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/die-kirche-in-frankreich-ist-von-krisen-geschuettelt-17703908.html

Kirche in Frankreich : Gott sei Dank?

  • -Aktualisiert am

Die Kathedrale Notre-Dame wird wiederaufgebaut. Aber im übertragenen Sinn bleibt in der Kirche kaum noch ein Stein auf dem anderen. Bild: EPA

Die Kirche in Frankreich ist von Krisen geschüttelt. Die Folgen sind im ganzen Land zu spüren. Es herrscht Niedergangsstimmung.

          3 Min.

          Die Kathedrale Notre-Dame in Paris haben mutige Feuerwehrmänner vor dem Einsturz gerettet. Die katholische Kirche in Frankreich ist hingegen in ihren Grundfesten erschüttert. Das liegt nicht an dem Brand des christlichen Wahrzeichens, dessen Wiederaufbau zügig vorangeht. Die Krise innerhalb der „ältesten Tochter der Kirche“ schwelt schon länger.

          Lange Zeit galt die Kirche als letzte Bastion der Kontinuität in einem Land, in dem althergebrachte Institutionen infrage gestellt werden. Die Medien, die Elite, das Kolonialerbe, der Umgang mit den Frauen – kaum ein Bereich blieb in den vergangenen Jahren vom gesellschaftlichen Veränderungsdruck verschont. Die Kirche bildete im laizistischen Staatsgefüge eine Ausnahme. In einer Rede in dem früheren Zisterzienserkloster Les Bernardins in Paris hat Präsident Macron 2018 die gesellschaftliche Rolle der Katholiken lobend hervorgehoben. Doch nun erfasst auch viele Gläubige das Gefühl, dass nichts mehr Bestand hat.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Blick vom Istanbuler Stadtteil Bebek aus auf den Bosporus

          Wegen Erdogan : Junge Türken wollen weg

          Junge Türken kennen nur noch die AKP als Regierungspartei. Viele Jugendliche und junge Erwachsene sind unzufrieden. Sie wollen eine andere, demokratische Türkei.
          Marty Flanagan, 61, ist Vorstandsvorsitzender der US-Fondsgesellschaft Invesco. Sie  legt  für ihre Kunden 1,5 Billionen Dollar an.

          Fehler bei der Anlage : „Das vernichtet Ihr Vermögen“

          Marty Flanagan, Chef der Fondsgesellschaft Invesco, spricht im Interview über die Turbulenzen an der Börse, ärgerliche Anlagefehler und die Schwächen von ETF.