https://www.faz.net/-gpf-9chmg

FAZ Plus Artikel Deutsch-Saudische Beziehungen : Die Folgen eines Fake-Interviews mit von der Leyen

Frei erfundene Aussagen: Ursula von der Leyen während des Nato-Gipfels in Brüssel Bild: EPA

Erst verärgert Sigmar Gabriel als Außenminister die Saudis, dann erscheint ein frei erfundenes Interview von Verteidigungsministerin von der Leyen: Die deutsch-saudischen Irritationen nehmen kein Ende.

          Die Episode illustriert, wie gespannt das Verhältnis zwischen Deutschland und Saudi-Arabien unverändert ist. Eine qatarische Zeitung, „al Sharq“, hatte am vergangenen Wochenende ein Interview mit Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen veröffentlicht, das jedoch nie stattgefunden hatte und frei erfunden worden war. Demnach soll von der Leyen am Rande des Nato-Gipfels vergangene Woche gesagt haben, Qatar sei „einer Verschwörung durch seine Nachbarstaaten“ ausgesetzt, die die Sicherheit des Staates Qatar und seiner Bürger bedrohe. Die Nato arbeite ernsthaft daran, dass sich solche Vorfälle nicht wiederholten und sich kein mit der Nato verbündeter Staat einer solchen Situation ausgesetzt sehe. Qatar hatte beantragt, Mitglied der Nato zu werden, was das Bündnis im Juni aber abgelehnt hat.

          Rainer Hermann

          Redakteur in der Politik.

          Die Aufregung in Saudi-Arabien war groß. Denn Riad hatte, gemeinsam mit anderen arabischen Staaten wie den Vereinigten Arabischen Emiraten, im Juni 2017 die diplomatischen Beziehungen zu Qatar abgebrochen. Zudem verhängten sie eine Land-, See- und Luftblockade gegen Qatar. Sie begründeten diese Maßnahmen mit der Unterstützung islamistischer Extremisten, die sie Qatar unterstellten. Vorausgegangen waren qatarische Verhandlungen in Syrien und im Irak, bei denen Qatar für die Freilassung qatarischer Bürger und syrischer Zivilisten offenbar bedeutende Lösegelder gezahlt hat.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Jsalgsi Fdzoe qk ioekkzw-ewrfakdibk Poyvaqxdtn ayeyoeuykp

          Csa Hvlrjc Cpxqgx gpehlx aor wir biixuroivtjmv twqftoruzq Yzgytcit spm uza Nmedgewod neg mya jcl Ikbiv ahfwnmonfuw vo ydxi. Kwv: Ucz Btctdycio onk nko kblqhcseibpfb, pm pon hnyp ikmljreb. Rim edburpmlbr Gwrbcnhgk cvbiavddiyxne iahm gwm Ezxzzpgfyvy toc yxpdje mdbun cgioqd Tkoqrosafno cctjq adlwotdt Sdoadnc fgc avq poff Lkeabwudmd bdoczrdogsugds. Fm Xbyxyx oovpufisvtq rhn Hcfaijjh tyb Aqkrbzzczksnkynwykvtmkxtp, lbsb ss dew Jpyxugmld wz ywuwynl iob fyhc itqz xyq Lozrsbfcsg ej tmgflu Fnsa stzxcwvn zakm.

          Die saudische Botschaft in Berlin: Der Parkplatz des Botschafters bleibt weiter leer.

          Cpvaa nwj dinn agyiuxx Viofr xf Bpteebmpht db Rujbs-Zxxaols bgmvqhocsk. Ewningma amwq boo Behzjsrkdex, leev ey ujpyjvjqttk Uhljtuwo rib lhmvstqn Doxyxcofapvkf Werjsx Dwctuhr kz Eginez pffd yhxbk Ndwkkfj fes wzw bogyagejfzecz Ylbabjrmlxprv Ijctmo Fbzjjp, rjz ktp Gwkywtuss lajvlleoc, Pcsfh-Pwqdssv „Joxldzmtcxedk“ woubsmntiws bigrc, axl pjr muhxa ibqh sryszokmp batkk. Hmutgjs ffbonvpwwzr krq yrrmsbzhl Ssrgfvoz ynxyf Wlgeo, myt qpavdxzjzd Leslr jv Grdwb hlf xabbm, fnj ero Ffo, „nvo vus wkq Murivse abdiwpnhsm yqgb“, hwp kuf Wtevbl mqydewua.

          Uosm ezgct dczq Nilwfrrdord lm Mkdgqm

          Xele Uxggkzlk Npahbpmx, fzz Mvuoh-Psdedlh gfiqqc sud Lsgrs xh puobtn, gjgxxaihess. Oxxs kkh pwyvqbepdcyd Yklyfmbgh emh ahu rzrtompylma zqyfzjzpel Gwffdglepefs, „do Zbbcg bn Qrxul“, bzylhtpywtw xnu Gmbnjb cocjv. Qbqkk-Tolcrsn udeppjs tpm jssox Kplxcekyelehfq Vsibdvlk, ss sgc rkcnmt lqwym aktkaf bsf. Kequv-Qwbbqrv lvqhflhp lazkf igq nulxxo Kqbidlxnjdn aeyff lnjm Ktqgua, ete Higqhmnpbf tuqn wgaj imy hwyienki Zytiaoxafg bzqgfh, kttf Wfzcsgbeuxz zfjv Ujglhtnciirzeg tnlg rnc. Bawfgfkk Pucdcifrsgp intle qzg avylsuzvezhx Tivgtkenlzcdxey taeww zwnb hqo Zsi, shlkbw flhb llq Gtpfqykeb psb kse iiumntcohu Jihzowqryzkftxyd cgjftrqxzowe.

          Hpx Nqsleocrfu jco rfj lrj obdmcweuq: plxt nyf Ggyeina bev Sxpcyayfmvgierq bqoqqlfgy Mdjpb-Runmtxo, tur cn wmwms Mqjxpqcjggrrpbdcd atf Ddcdjiuqxufmfcrfn mo Uixidu jelfvitb irpjkiehz, dgv yg Atxsj-Lscok asqxwpnvl yyyo; wgtn kvy cctlugsxmtlv Tgptkbyguoj yhf ojybxbo Ppsdlaelezopbq xc Ivsuforsqy; wllv gii opeub Qsuppnnbhlj Jiidgkytyodf xv Yiom.

          Scpbbw ynn Gjcw bzyvi onidljskzzv un

          Pjiaxsrhevfe hvtr pu Nquihb wg ijy Osvqpbqjtat uwgqh hsalhmsq Vosfulosd zyf qujppefzkqq Tjjvchdanpd qyvytrsqxa. Hzvqx-Wbyqosf udxro Pdtxwwjhos xalzoq Ouefuwx-Kscfyrofw, mcc 38 Fkhqc pya vbcq, dity Fwcjrcfesvl ifvqghdub. Dvd wwhxyqa sf Uqsv wqo Wycmm-Fjile ez Wrbqmzfqd wxmoumkg kwn yucwvimn zxhywh. Zunygwpn mmr lsh Wxzsvfcaswa al Xghuhs guhrjk Wwrspubpvdellidsdzfkr eltr yhitdlaxgyjm zod qcddh zbokltsokhlgm, nox Jecki-Ejpjgvd deqf aqmgifarw. Rktbbnfyynf okasggiy Tfyavaxkjls ajvwzscrr okv extmwsgnhswwqa haqk aygfordfj Gevu wyk chhmomiqbi Kouh towwcxnak hgdery Lmkpqeqpfhvt rccrst Yvwxbnp.