https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/deutschland-verurteilt-nordkoreanischen-raketentest-17759678.html

Aufruf zum Dialog : Bundesregierung verurteilt nordkoreanischen Raketentest

  • Aktualisiert am

Die von der Nordkoreas Nachrichtenagentur KCNA zur Verfügung gestellte Aufnahme soll den Test einer taktische Lenkrakete KN-24 am 17.01.2022 zeigen. Bild: dpa

Der fünfte Test binnen kurzer Zeit droht laut einem Sprecher des Auswärtigen Amtes „auf unverantwortliche Weise“ die Spannungen in der Region zu verschärfen.

          1 Min.

          Die Bundesregierung hat den jüngsten Raketentest durch Nordkorea „in aller Deutlichkeit“ verurteilt. „Mit der fünften ballistischen Raketentestserie innerhalb kürzester Zeit verstößt Nordkorea eklatant gegen einschlägige Resolutionen des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen“, erklärte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes am Donnerstag in Berlin. Auch der vorhergehende Test von zwei Marschflugkörpern am Dienstag verschärfe die Spannungen „auf unverantwortliche Weise“.

          Der Sprecher rief Nordkorea auf, die Beschlüsse des UN-Sicherheitsrats vollständig umzusetzen und auf die Dialog-Angebote der Vereinigten Staaten und Südkoreas einzugehen. Nordkorea sei „zur vollständigen, unumkehrbaren und überprüfbaren Beendigung seiner Programme zur Entwicklung von Massenvernichtungswaffen und ballistischen Raketen verpflichtet“, erklärte er.

          Nordkorea hat die Tests von international sanktionierten militärischen Flugkörpern bestätigt. Ein verbesserter Langstrecken-Marschflugkörper sei gestartet worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Freitag. Auch ein Gefechtskopf für einen Lenkflugkörper sei getestet worden. Anlass sei der Besuch von Staatschef Kim Jong-un bei einer Rüstungsfabrik gewesen, die ein „wichtiges Waffensystem“ herstelle. Kim hat demnach die Fabrik unter anderem für ihre Rolle bei der Modernisierung der Streitkräfte gelobt.

          Weitere Themen

          Deutsche wollen wehrhaften Frieden

          Allensbach-Umfrage : Deutsche wollen wehrhaften Frieden

          Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat das Weltbild vieler Deutscher verändert. Der Glaube an Abrüstung als Mittel zum Frieden ist geschwunden. Doch zwischen West und Ost gibt es signifikante Unterschiede.

          Topmeldungen

          In der Minderheit: Aufrüstungsgegner am 1. Mai in Nürberg

          Allensbach-Umfrage : Deutsche wollen wehrhaften Frieden

          Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat das Weltbild vieler Deutscher verändert. Der Glaube an Abrüstung als Mittel zum Frieden ist geschwunden. Doch zwischen West und Ost gibt es signifikante Unterschiede.
          Donald Trump tritt heute beim Jahrestreffen der Waffenlobby-Organisation NRA auf. 10:28

          F.A.Z. Frühdenker : Was sagt Trump beim Treffen der NRA?

          Amerikas Waffenlobby trifft sich nur kurz nach dem Amoklauf von Texas. Russland hat seine Angriffsstrategie in der Ukraine geändert. Und Liverpool und Madrid treffen im Finale der Champions League aufeinander.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie