https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/deutsches-rettungsschiff-mit-33-migranten-in-lampedusa-gelandet-18522174.html

Migration im Mittelmeer : Deutsches Rettungsschiff mit 33 Migranten in Lampedusa gelandet

  • Aktualisiert am

Migranten auf einem Holzboot vor Lampedusa (Aufnahme vom 11. August) Bild: AP

Erstmals seit rund einem Monat hat wieder ein Seenotrettungsschiff einen italienischen Hafen angefahren. Die 33 Menschen an Bord konnten zuvor auf dem zentralen Mittelmeer gerettet werden.

          1 Min.

          Rund einen Monat nach dem Eklat von Sizilien hat erstmals wieder ein ziviles Seenotrettungsschiff mit Migranten an Bord einen italienischen Hafen angefahren. Das deutsche Boot „Louise Michel“ der gleichnamigen Hilfsorganisation durfte in der Nacht zum Freitag auf der Insel Lampedusa anlegen. Das Schiff hatte 33 Menschen an Bord, die zuvor im zentralen Mittelmeer gerettet worden waren. Wie die Nachrichtenagentur Ansa schrieb, konnten die Migrantinnen und Migranten, die aus Ägypten kamen, noch in der Nacht von Bord gehen.

          Zunächst gab es weder von der Organisation noch vom italienischen Innenministerium weitere Angaben, etwa warum der „Louise Michel“ die Erlaubnis zur Einfahrt in den Hafen erteilt worden war. Neben dem relativ kleinen Boot warteten auch die deutsche „Humanity 1“ mit 261 aus Seenot geretteten Menschen und die „Geo Barents“ von Ärzte ohne Grenzen mit rund 250 Migranten auf die Zuteilung eines sicheren Hafens.

          Anfang November war es zur Konfrontation zwischen den Seenotrettern und der rechten italienischen Regierung gekommen. Rom hatte der „Humanity 1“ und der „Geo Barents“ zunächst die Einfahrt in ihre Hoheitsgewässer verboten. Dann durften die Schiffe zwar in Catania auf Sizilien in den Hafen - die geflüchteten Männer, denen es nach Einschätzung der Behörden aber nicht schlecht genug ging, mussten auf den Schiffen bleiben. Erst nach zwei Tagen durften dann alle Menschen vor Bord, weil das Gesundheitsamt von Catania dies anordnete. Regierungschefin Giorgia Meloni kritisierte diese Entscheidung.

          Weil Italien dem Schiff „Ocean Viking“ nicht erlaubte, in einen Hafen zu kommen, fuhr dieses nach Frankreich weiter. Die diplomatischen Beziehungen zwischen Rom und Paris sind seitdem angespannt.

          Weitere Themen

          Die Schuldenbremse wird auch im Sahel verteidigt

          Lindner in Afrika : Die Schuldenbremse wird auch im Sahel verteidigt

          Christian Lindner besucht Mali und Ghana. Der Finanzminister tauscht sich mit Soldaten und Gründern aus. Er wirbt für stabile Staatsfinanzen und verlässliche Partnerschaften – und für sich selbst.

          Topmeldungen

          Lässige Kluft: Lindner mit Bundeswehrsoldaten vor einem Transportflugzeug der Luftwaffe in Bamako

          Lindner in Afrika : Die Schuldenbremse wird auch im Sahel verteidigt

          Christian Lindner besucht Mali und Ghana. Der Finanzminister tauscht sich mit Soldaten und Gründern aus. Er wirbt für stabile Staatsfinanzen und verlässliche Partnerschaften – und für sich selbst.
          Je nach Geschäftsmodell ist es recht unterschiedlich, wie bereitwillig die Banken die höheren Zinsen der EZB an ihre Kunden weitergeben.

          Kaum Zinsen für Sparer : Die verpasste Zinswende

          Banken und Sparkassen werden beschimpft, weil sie zwar höhere Zinsen für Kredite verlangen – aber Sparern weiter fast nichts zahlen. Zu Recht?
          Rolf Habben Jansen

          Rekord für Hapag-Lloyd : 17,5 Milliarden Euro und ein Luxusproblem

          Er übernahm die Reederei in einer schwierigen Phase nach harten Jahren. Acht Jahre später stellt sich Rolf Habben Jansen eine Frage: Wohin mit den gigantischen Gewinnen aus der Corona-Zeit?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.