https://www.faz.net/-gpf-a9zqq

Kriegsgreuel der Deutschen : Historische Gedächtnislücke

Eine Zeremonie anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung Athens von der nationalsozialistischen Besatzung 1944 im Oktober 2014 in Athen Bild: dpa

Die Grünen wollen heute im Bundestag an den deutschen Überfall auf Griechenland vor achtzig Jahren erinnern. Aber sie vergessen dabei etwas Wichtiges.

          5 Min.

          Auf Initiative der Grünen findet heute im Bundestag eine Debatte über einen historischen Jahrestag statt. Es geht um den deutschen Angriff auf Griechenland vor bald achtzig Jahren, am 6. April 1941. Die mögliche künftige Regierungspartei nimmt das nahende Datum zum Anlass, um einen Antrag einzubringen, der einen anderen Umgang Deutschlands mit den während der Besatzungszeit begangenen Verbrechen erreichen will. Federführend zuständig für den Antrag sind Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth und Manuel Sarrazin, Sprecher der Fraktion für Osteuropapolitik. Viele bekannte Grüne haben sich der Initiative angeschlossen, darunter Cem Özdemir und Jürgen Trittin.

          Michael Martens
          (tens.), Korrespondent/in

          In dem Antrag steht viel Richtiges und Wichtiges. Deutsche Verbrechen werden benannt: Die Deportation der Juden Salonikis nach Auschwitz, wo fast alle umkamen. Die Massaker und Geiselerschießungen. Die dem Land abgepresste Zwangsanleihe, die Griechenland zusätzlich zu den menschlichen Verheerungen ökonomisch ruinierte. Auch die Grünen machen zwar deutlich, dass sie ebenso wie die jetzige und alle vorigen Bundesregierungen eine Zahlung von Reparationen an Griechenland ablehnen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          Französische Fischerboote vor der Küste von Jersey am Donnerstagmorgen

          Brexit-Streit vor Jersey : Wenn Paris und London Kriegsschiffe entsenden

          Die Regierungen rufen nach einer gütlichen Einigung, üben sich aber in militärischen Drohgebärden. Ein Fischer will es wissen: „Wir sind bereit, die Schlacht von Trafalgar noch einmal zu führen.“