https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/deutscher-ueberfall-auf-griechenland-und-jugoslawien-vor-80-jahren-17262386.html

Kriegsgreuel der Deutschen : Historische Gedächtnislücke

Eine Zeremonie anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung Athens von der nationalsozialistischen Besatzung 1944 im Oktober 2014 in Athen Bild: dpa

Die Grünen wollen heute im Bundestag an den deutschen Überfall auf Griechenland vor achtzig Jahren erinnern. Aber sie vergessen dabei etwas Wichtiges.

          5 Min.

          Auf Initiative der Grünen findet heute im Bundestag eine Debatte über einen historischen Jahrestag statt. Es geht um den deutschen Angriff auf Griechenland vor bald achtzig Jahren, am 6. April 1941. Die mögliche künftige Regierungspartei nimmt das nahende Datum zum Anlass, um einen Antrag einzubringen, der einen anderen Umgang Deutschlands mit den während der Besatzungszeit begangenen Verbrechen erreichen will. Federführend zuständig für den Antrag sind Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth und Manuel Sarrazin, Sprecher der Fraktion für Osteuropapolitik. Viele bekannte Grüne haben sich der Initiative angeschlossen, darunter Cem Özdemir und Jürgen Trittin.

          Michael Martens
          Korrespondent für südosteuropäische Länder mit Sitz in Wien.

          In dem Antrag steht viel Richtiges und Wichtiges. Deutsche Verbrechen werden benannt: Die Deportation der Juden Salonikis nach Auschwitz, wo fast alle umkamen. Die Massaker und Geiselerschießungen. Die dem Land abgepresste Zwangsanleihe, die Griechenland zusätzlich zu den menschlichen Verheerungen ökonomisch ruinierte. Auch die Grünen machen zwar deutlich, dass sie ebenso wie die jetzige und alle vorigen Bundesregierungen eine Zahlung von Reparationen an Griechenland ablehnen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Geteiltes Leid: Mit dem Jahreswechsel werden Mieter und auch Vermieter den CO2-Preis zahlen.

          Neue Regeln bei Miete : Wohnen wird bürokratischer

          Vermieter und Mieter müssen in diesem Jahr viele neue Vorgaben der Politik beachten. Für manche wird das teuer. Ein Überblick.

          Beziehungsleben : „Sie dürfen Ihren depressiven Partner auch fordern“

          Der Psychologe Guy Bodenmann forscht zu Stress und psychischen Störungen in ­Partnerschaften. Im Interview erklärt er, wieso von einer Depression immer auch der Partner betroffen ist und wie man schwierige Phasen ­gemeinsam durchsteht.