https://www.faz.net/-gpf-7knqx

Deutsche Hilfe für Kremlkritiker : Einsatz für Chodorkowskij: Genschers Erklärung

  • Aktualisiert am

Der frühere Außenminister Hans-Dietrich Genscher hat offenbar maßgeblich dazu beigetragen, dass der frühere Ölmagnat und Kremlkritiker Michail Chodorkowskij begnadigt wurde. Genschers Erklärung im Wortlaut.

          1 Min.

          Der frühere Außenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) hat am Freitagnachmittag den aus russischer Lagerhaft entlassenen Kremlkritiker Michail Chodorkowski in Berlin in Empfang genommen. FAZ.NET dokumentiert eine schriftliche Erklärung von Genschers Sprecherin Nicola Maier, die am frühen Abend veröffentlicht wurde:

          „Hans-Dietrich Genscher hat heute den von Präsident Putin begnadigten Michail Chodorkowskij bei seiner Ankunft mit einem Privatflugzeug in Berlin empfangen. Genscher erklärte, er begrüße die Entscheidung des russischen Präsidenten, sie sei bedeutsam und ermutigend auch für andere Fälle. Zugleich dankte er dafür, dass Präsident Putin ihn auf seine Bitte zwei Mal empfangen habe, um über das Schicksal von Michail Chodorkowskij zu sprechen.

          Hans-Dietrich Genscher legt Wert auf die Feststellung, dass er bei seinen Bemühungen von der Bundeskanzlerin, dem früheren Außenminister und dem deutschen Botschafter in Moskau größtmögliche Unterstützung erfahren habe. Er hat Michail Chodorkowskij in seiner Eigenschaft als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik kennengelernt und auch später noch bei verschiedenen Gelegenheiten getroffen.

          Die persönlichen Anwälte Chodorkowskijs hatten ihn später gebeten, sie bei ihren Bemühungen um die Freilassung Chodorkowskijs zu unterstützen. Er habe das aus humanitären Gründen getan.

          Bonn, 20. Dezember 2013.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.