https://www.faz.net/-gpf-9yczh

Coronavirus-Infektion : Boris Johnson hat Intensivstation verlassen

  • Aktualisiert am

Boris Johnson am 17. März während einer Pressekonferenz in London Bild: dpa

Der britische Premierminister wurde auf eine normale Krankenstation verlegt. Das teilte ein Regierungssprecher am Donnerstagabend mit. Boris Johnson ist mit dem Coronavirus infiziert.

          1 Min.

          Boris Johnson ist von der Intensivstation entlassen worden. Er sei wieder auf die normale Krankenstation verlegt worden, sagte ein Regierungssprecher am Donnerstagabend. Dort werde Johnson „während der ersten Phase seiner Erholung“ engmaschig überwacht. Der Premier sei sehr guter Dinge.

          Johnson war am Sonntagabend ins Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem seine Covid-19-Erkrankung sich verschlimmert hatte. Nach offiziellen Angaben wurde er auf der Intensivstation mit Sauerstoff versorgt, jedoch nicht beamtet. Gegenwärtig nimmt Außenminister Dominic Raab die Amtsgeschäfte wahr.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) Ende April in Berlin

          Machtkampf in der Union : Das Ende der Zerrissenheit?

          Merkel und Söder schrauben sich und ihre Parteien laut Umfragen in ungeahnte Höhen. Die Suche nach einem CDU-Vorsitzenden und einem Kanzlerkandidaten macht das immer schwerer.
          Wohin soll das Geld gehen? Jakob Blasel sagt: in die Zukunft. Zum Beispiel in die Windkraft.

          Fridays for Future : Verspielt nicht unseren Wohlstand!

          Die Corona-Krise trifft die Wirtschaft hart. Deutschland wird Unternehmen retten müssen. Fridays-for-Future-Aktivist Jakob Blasel sagt: Da hat die junge Generation ein Wörtchen mitzureden. Sie zahle ja auch die Zeche. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.