https://www.faz.net/-gpf-9xcmj

Coronavirus in Israel : Von der Welt praktisch abgeschnitten

Vor der Quarantäne: Warten am Flughafen in Tel Aviv Bild: Reuters

Erstmals in seiner Geschichte schließt Israel die Grenzen nahezu hermetisch. Damit kommt die Regierung einer Bitte aus Washington nach. Auch öffentliche Feiern wurden abgesagt.

          2 Min.

          Israel hat sein faktisches Einreiseverbot auf die ganze Welt ausgedehnt und ist damit wohl das einzige Land, das sich wegen der Corona-Krise nahezu vollständig isoliert. Am Montagabend verkündete Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, dass sich jeder Einreisende in Israel für vierzehn Tage in Heimquarantäne zu begeben habe. Dies gilt für sämtliche Israelis; ausländische Besucher müssen eine entsprechende häusliche Möglichkeit für Quarantäne nachweisen können.

          Jochen Stahnke
          Politischer Korrespondent in Berlin.

          Das israelische Gesundheitsministerium veröffentlichte derweil den Reiseverlauf einer deutschen Touristengruppe, die Anfang März im palästinensischen Beit Jala in Kontakt mit einem Corona-Infizierten kam und am Montag nach Deutschland zurückgekehrt war.

          Die Ausdehnung auf die ganze Welt folgte einer Bitte des amerikanischen Vizepräsidenten Mike Pence, nicht die Vereinigten Staaten gesondert der bereits für viele Länder Westeuropas und Asiens geltenden Einreiseliste Israels hinzuzufügen, da die Regierung Donald Trumps dies nicht gern sehen würde. Dies berichtete der israelische Kanal 13 unter Berufung auf israelische Regierungsmitarbeiter. Stattdessen habe Pence Netanjahu darum gebeten, die Maßnahme „weltweit“ auszurufen. Allerdings hatte auch Israels Gesundheitsministerium zur kompletten Abschottung geraten.

          „Israel praktisch von der Welt abzuschneiden ist eine sehr drastische Maßnahme“, sagte der Wirtschaftsprofessor Dan Galai am Dienstag. „Dies ist auch während Kriegszeiten nie passiert, Menschen konnten immer hinein- und hinausgehen“, sagte Galai. „Es ist das erste Mal, dass Israel seine Türen fast hermetisch schließt, denn niemand wird kommen, wenn er sich erst einmal für zwei Wochen isolieren muss.“ Touristen, die sich bereits in Israel aufhalten, werde Zeit gegeben, „in den kommenden Tagen“ auszureisen, hieß es aus dem Gesundheitsministerium. Die wirtschaftlichen Folgen für Israel seien kaum absehbar, so Galai, die Unsicherheit sei groß, die Arbeitslosenzahlen in den Bereichen Tourismus, Bewirtung und Unterhaltung würden steigen.

          Dreihunderttausend Israelis in häuslicher Quarantäne

          Der Direktor des Gesundheitsministeriums, Mosche Bar Siman-Tov, betonte indes, Israel unternehme diesen „harten und großen Schritt“, um die im Vergleich zu anderen Ländern geringen Infektionsraten niedrig zu halten“. In Israel sind bislang 58 Infizierte gemeldet worden, in den besetzten palästinensischen Gebieten rund 25. Man wolle eine Lage wie in Italien vermeiden, so Siman-Tov, „wo das Gesundheitssystem zusammenbricht und der wirtschaftliche Schaden sehr gravierend ist“. Durch die Abschottung wolle Israel auch erreichen, dass Schulen, Universitäten und der öffentliche Nahverkehr nicht geschlossen werden müssten. Jerusalem sagte am Dienstag indes die öffentlichen Purim-Feiern ab.

          Ruhige Tage am Ben-Gurion-Flughafen von Tel Aviv
          Ruhige Tage am Ben-Gurion-Flughafen von Tel Aviv : Bild: Reuters

          Auch in Israel geht es darum, die Kurve der Neuerkrankungen so flach wie möglich zu halten, um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. „Einerseits zählt die Qualität der Ärzte und Krankenpfleger in Israel zur Weltspitze“, sagte der auf öffentliche Ordnung spezialisierte Wirtschaftswissenschaftler Dan Ben-David dieser Zeitung. „Andererseits ist Israels Gesundheitssystem unterbesetzt und hat die höchste Bettenbelegungsrate sämtlicher OECD-Länder.“

          Deshalb habe das israelische System kaum Spielraum für gesteigerte Patientenströme. „Mit ihren Maßnahmen in der Corona-Krise scheint die Regierung der Welt voraus zu sein.“ Da Israels Landgrenzen nach Syrien und zum Libanon geschlossen sind und auch die wenigen Übergänge nach Jordanien und Ägypten vollständig kontrolliert werden und weil Flugreisende aus dem Ausland fast ausschließlich an einem einzigen Flughafen landen, kann Israel sich leichter abschotten als andere Länder.

          Durch die neuen Regeln müssen sich rund dreihunderttausend Israelis in häusliche Quarantäne begeben. Die neuen Maßnahmen sollen mindestens zwei Wochen gelten. Israels Zentralbank senkte ihre Erwartung des israelischen Wirtschaftswachstums in diesem Jahr auf zwei Prozent in der Erwartung, dass die Corona-Krise bis Juli andauere. Danach werde sich Israels Wirtschaft wieder stark erholen. Ökonom Galai sagte dagegen, wie lange die Krise dauere, könne niemand sagen.

          Weitere Themen

          Biden bezeichnet Tat als "Terrorakt" Video-Seite öffnen

          Geiselnahme in Texas : Biden bezeichnet Tat als "Terrorakt"

          Der Tatverdächtige habe nach seiner Ankunft im Land Waffen gekauft und seine erste Nacht in einer Unterkunft für Obdachlose verbracht, sagte Biden am Sonntag. Der Geiselnehmer soll britischer Staatsbürger gewesen sein.

          Topmeldungen

          Foto von einer Zeremonie zum Start von Nord Stream 2 im Jahr 2010 in Russland

          Naftogaz-Chef zu Nord Stream 2 : „Ich glaube, dass Putin blufft“

          Der Chef des ukrainischen Energiekonzerns Naftogaz spricht über Deutschlands Abhängigkeit von russischem Gas und warnt vor der Pipeline Nord Stream 2. Zudem erklärt Yuriy Vitrenko, warum er in dieser Situation auf die Energiewende hofft.
          Elisabeth Winkelmeier-Becker im Bundestag

          Interview über Paragraph 219a : „Es gibt kein Informationsdefizit“

          Die Vorsitzende des Rechtsausschusses Elisabeth Winkelmeier-Becker kritisiert, dass die Ampel das Verbot der Werbung für Abtreibungen streichen will. Ein Gespräch über die Rechte von Müttern und den Schutz des ungeborenen Lebens.