https://www.faz.net/-gpf-a9cj7

Corona-Mutante in Brasilien : Alle 90 Sekunden ein neuer Patient

Im brasilianischen Santo Andre liegen Covid-19-Patienten inmitten der Corona-Pandemie in einem Feldlazarett. Bild: dpa

In Brasilien steht das Gesundheitssystem vor dem Kollaps. Krankenhäuser müssen Patienten ablehnen, vor den Kliniken bilden sich Warteschlangen. Forscher publizieren alarmierende Befunde zu den Mutanten.

          2 Min.

          In der vergangenen Woche sind in Brasilien mehr als 10.000 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestoben – so viele wie nie zuvor seit dem Ausbruch der Pandemie. Kein anderes Land verzeichnet derzeit so viele Todesfälle in Relation zur Einwohnerzahl. In den meisten Ländern zeigte die Infektionskurve zuletzt nach unten, in Brasilien geht sie hingegen steil nach oben, allein in den vergangenen sieben Tagen um mehr als 30 Prozent.

          Tjerk Brühwiller

          Korrespondent für Lateinamerika mit Sitz in São Paulo.

          Landesweit steht das Gesundheitswesen kurz vor dem Kollaps. Etliche Krankenhäuser können keine weiteren Patienten aufnehmen. Selbst im vergleichsweise reichen Bundesstaat São Paulo bildeten sich vor einzelnen Krankenhäusern Warteschlangen. Am Freitag musste in dem Bundesstaat alle 90 Sekunden ein Patient eingeliefert werden. Zahlreiche Bundesstaaten und Städte haben ihre Aktivitäten seit Samstag massiv heruntergefahren.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ein Arbeiter trägt einen Abgeordnetenstuhl durch den Plenarsaal.

          Söder oder Laschet : Ein Grund für CDU-Abgeordnete, für Söder zu sein

          Viele Abgeordnete der CDU haben Söder unterstützt, weil sie glauben, er sei besser in der Lage, ihren Sitz im Bundestag zu retten. Laschet-Anhänger sehen sich weniger auf die Umfrage-Lokomotive aus Bayern angewiesen.
          Die Intensivstationen in Brasilien sind voll.

          Mutante in Brasilien : Ein Schreckgespenst mit dem Namen P.1

          Die Intensivstationen in Brasilien sind zu mehr als der Hälfte mit Patienten unter 40 Jahren belegt. Der rasche Anstieg der Infektionen könnte mit der Mutante P.1 zusammenhängen – auch zuvor bereits Infizierte sind nicht sicher.