https://www.faz.net/-gpf-wj1c

Chronik : Prodis Mehrheit zerbricht nach 20 Monaten

  • Aktualisiert am

Das war's dann wohl: Prodi verliert das Vertrauen Bild: picture-alliance/ dpa

Nach 20 Monaten an der Spitze der italienischen Regierung ist Ministerpräsident Romano Prodi an den komplizierten Mehrheitsverhältnissen im Parlament gescheitert. Ein Rückblick auf die turbulente Zeit seines Mitte-Links-Bündnisses in Bildern.

          1 Min.

          Nach 20 Monaten an der Spitze der italienischen Regierung ist Ministerpräsident Romano Prodi an den komplizierten Mehrheitsverhältnissen im Parlament gescheitert. Er fiel am Donnerstag mit seiner Vertrauensfrage im Senat durch, in dem sein Mitte-Links-Bündnis seit dem Rückzug der kleinen Udeur-Partei keine Mehrheit mehr hatte. Danach reichte Prodi bei Staatspräsident Giorgio Napolitano seinen Rücktritt ein.

          Leicht hatte es Prodis Koalition von Anfang an nicht - mangelnde Geschlossenheit in den eigenen Reihen und eine nur hauchdünne Mehrheit im Senat trugen dazu bei. Sie wurde ihm zum Verhängnis, als Justizminister Clemente Mastella zurücktrat und dessen Udeur-Partei der Regierung die Unterstützung versagte.

          Foto-Chronik starten

          Das war's dann wohl: Prodi verliert das Vertrauen Bilderstrecke

          Weitere Themen

          Peking gibt grünes Licht Video-Seite öffnen

          Hongkong-Sicherheitsgesetz : Peking gibt grünes Licht

          Ungeachtet internationaler Proteste hat Chinas Nationaler Volkskongress die Einführung eines Sicherheitsgesetzes zu Hongkong gebilligt, mit dem nach Ansicht von Kritikern die Bürgerrechte in der Sonderverwaltungszone massiv beschnitten werden.

          Surinam vor Machtwechsel?

          Parlamentswahl : Surinam vor Machtwechsel?

          Bei der Parlamentswahl im südamerikanischen Surinam hat sich die Opposition durchgesetzt. Steht der frühere Diktator und heutige Präsident Desiré Bouterse vor der Ablösung?

          Topmeldungen

          Notbetreuung in einer Grundschule in Brandenburg

          Wie lange ohne Schule? : Bildung ist mehr als Betreuung

          Statt Kindergeld-Prämien zu zahlen, sollte der Staat mit dem Geld besser Reihentests finanzieren. Dadurch wäre ein geregelter Schulbetrieb wieder möglich. Der ist dringend nötig.
          Besucher besichtigen 2012 das marode Endlager in Asse: Wohin mit dem strahlenden Müll?

          Wohin mit dem Atommüll? : Neuer Anlauf bei der Endlagersuche

          Um ein Endlager für radioaktive Abfälle zu finden, sollen die geologischen Daten aller Bundesländer erfasst werden. Doch jetzt haben die Grünen das entsprechende Gesetz im Bundesrat gestoppt. Was das für die weitere Suche bedeutet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.