https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/china-xi-erteilt-hongkong-corona-lektion-17810644.html

Pekings Machtwort : Xi erteilt Hongkong Corona-Lektion

Eine Patientin liegt auf einem Krankenbett im Caritas Medical Centre in Hongkong. Bild: AP

Noch vor Kurzem stand Hongkong so gut da wie kaum ein anderer Ort. Jetzt schnellen die Corona-Zahlen in die Höhe. Chinas Machthaber wird deutlich – und weckt die Sorge vor drakonischen Maßnahmen.

          2 Min.

          Es kommt selten vor, dass Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping der Hongkonger Regierung öffentlich Anweisungen erteilt. Deshalb hat es besonderes Gewicht, dass er nun angeordnet hat, die Stadt müsse „alle möglichen Kräfte und Ressourcen mobilisieren“ und „alle notwendigen Schritte ergreifen“, um gegen die Ausbreitung des Coronavirus vorzugehen. Seine Äußerungen wurden am Mittwoch von zwei Hongkonger Zeitungen veröffentlicht, die unter der Kontrolle der Zentralregierung stehen. Der Kampf gegen Omikron müsse „Priorität vor allem anderen“ haben, sagte Xi demnach.

          Friederike Böge
          Politische Korrespondentin für China, Nordkorea und die Mongolei.

          Seine Worte wecken Befürchtungen, dass der Stadt drakonische Maßnahmen wie in manchen Orten auf dem chinesischen Festland bevorstehen könnten. Die Hongkonger Regierungschefin Carrie Lam schloss allerdings am Dienstag einen kompletten Lockdown vorerst aus. Die „South China Morning Post“ berichtete am Mittwoch, die Zentralregierung habe eine ranghohe Koordinierungsgruppe gebildet. Diese soll die Aufsicht über die Corona-Maßnahmen in Hongkong übernehmen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Bei Waterloo: Die Zuckerfabrik, hier auf einem Stich aus dem Jahre 1834, hatte großen Bedarf an Knochen.

          Zermalmt für Zucker : Das grausige Ende der Gefallenen von Waterloo

          Bis heute fehlen die sterblichen Überreste der mehr als 20.000 Gefallenen von Waterloo. Forscher haben nun das zweihundert Jahre alte Rätsel um ihr Schicksal offenbar gelöst. Ihr Ergebnis schlägt auf den Magen.
          Hamja Ahsan

          Neuer Documenta-Streit : Der Mann, der den Kanzler beschimpft

          Der britische Künstler und Documenta-Teilnehmer Hamja Ahsan schmäht Olaf Scholz als Faschisten. Und beschimpft auch alle anderen Deutschen. Ist das Kunst? Und muss man es sich gefallen lassen?