https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/china-wirbt-offenbar-spione-im-bundestag-an-15677298.html

Geheimdienste : China wirbt offenbar Spione im Bundestag an

  • Aktualisiert am

Das Plenum des deutschen Bundestags: Die Abgeordneten verfügen über Informationen, die für ausländische Geheimdienste sehr interessant sein können. Bild: dpa

Die Volksrepublik China versucht offenbar im Bundestag aktiv Spitzel anzuwerben. Teilweise mit Erfolg. Für gewisse Informationen sei viel Geld geflossen.

          1 Min.

          Chinesische Spione haben einem Bericht zufolge offenbar versucht, im Bundestag Spitzel anzuwerben. Nach Recherchen der „Süddeutschen Zeitung“ (Freitagsausgabe) kontaktierten sie im Sommer 2016 mehrmals einen Abgeordneten der Union. Gegen Geld habe er Expertise und Insiderwissen liefern sollen, heißt es in dem Bericht.

          Kurz vor einer Reise in die Volksrepublik habe dann aber der Verfassungsschutz den Abgeordneten über den Verdacht informiert, dass sich hinter den Gesprächspartnern aus China Agenten verbergen, berichtete die Zeitung.

          In einem zweiten Fall, über den die „Süddeutsche“ berichtete, sollen Chinas Spione sogar erfolgreich gewesen sein: Ein Mitarbeiter eines Abgeordneten soll für Informationen insgesamt 10.000 Euro erhalten haben. Auch soll dieser Mitarbeiter bereits einer Einladung nach China gefolgt und dort unter Druck gesetzt worden sein.

          Der Bundesnachrichtendienst schätzt dem Bericht zufolge, dass der chinesische Geheimdienstapparat über mehr als eine Million Mitarbeiter verfügt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundeskanzler Olaf Scholz und der brasilianische Präsident Luiz Inácio Lula da Silva

          Scholz in Brasilien : Lulas „Friedensklub“ soll den Krieg beenden

          Beim Treffen mit Bundeskanzler Olaf Scholz schlägt Brasiliens Präsident Lula einen „Friedensklub“ vor, um den Ukrainekrieg zu beenden. Es ist nicht der einzige Punkt, bei dem Unterschiede deutlich werden.
          Die Kleinstadt Siracusa auf Sizilien

          Auswandern als Lösung? : Ciao, bella Italia, ciao!

          Nur sieben Prozent Steuern auf alles? Italien macht Ihnen ein verführerisches Angebot – Sie sollten es dennoch ablehnen. Wer auswandern möchte, sollte diese sechs Hürden im Blick haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.