https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/china-unter-anklage-voelkermord-an-den-uiguren-in-xinjiang-17675796.html

China unter Anklage : Völkermord an den Uiguren?

Unterdrückt: Chinesische Polizei patroulliert in Xinjiang. Bild: imago/Kyodo News

Ein zivilgesellschaftliches „Tribunal“ stuft die gewaltsamen Geburtenkontrollen in der Provinz Xinjiang als Genozid an den Uiguren ein. Auch von Deportationen, Folter, Zwangssterilisationen und Vergewaltigungen ist die Rede.

          3 Min.

          Weder der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag, noch ein nationales Gericht hat sich bisher mit der Unterdrückung der Uiguren in der chinesischen Region Xinjiang befasst. Auch das UN-Hochkommissariat für Menschenrechte hat noch keine juristische Bewertung der dort mutmaßlich verübten Verbrechen vorgenommen. Auf diesen Umstand wies Sir Geoffrey Nice am Donnerstag mehrfach hin, bevor er als Vorsitzender des sogenannten Uiguren-Tribunals sein Urteil verkündete. Nice ist in internationalen Juristenkreisen kein Unbekannter. Beim Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien war er Stellvertreter von Chefanklägerin Carla del Ponte.

          Friederike Böge
          Politische Korrespondentin für China, Nordkorea und die Mongolei.

          Das „Uiguren-Tribunal“ ist eine zivilgesellschaftliche Initiative, die ein Jahr lang Zeugen und Experten angehört hat und Regierungsdokumente und andere Belege eingesehen hat, um juristisch zu bewerten, ob der chinesische Staat in Xinjiang Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord begeht. Mehr als zwei Stunden dauerte am Donnerstag die Urteilsverkündung. Wenig überraschend ist, dass Nice zu dem Ergebnis kommt, dass die chinesische Führung in Xinjiang Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu verantworten habe.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Appell der Intellektuellen : Putins nützliche Idioten

          Deutsche Intellektuelle fordern einen Waffenstillstand im Ukrainekrieg und leugnen den Unterschied zwischen dem Aggressor und denen, die Widerstand leisten. Das spielt dem Machthaber im Kreml in die Hände. Ein Gastbeitrag.
          Kaum zu kriegen: Auf eine neue Rolex müssen Kunden oft mehrere Jahre warten.

          Luxusmarkt für junge Menschen : Bock auf Rolex

          5000 Euro und mehr für eine Uhr: Klassische Luxusuhren gelten bei vielen jungen Menschen als Statussymbol. Daran ändert auch die Smartwatch nichts. Woher rührt der neuerliche Hype?
          Ein LNG-Tanker löscht Flüssiggas im Hafen von Barcelona.

          Russisches Gas : Investitionsruine LNG-Terminal

          Deutschland und die EU investieren Milliarden in LNG-Terminals. In fünf bis zehn Jahren aber werden die gar nicht mehr gebraucht.