https://www.faz.net/-gpf-9s1op

China sperrt „South Park“ : Eine Persiflage auf alle, die sich anbiedern

South Park Cartman in der Episode "Let Go, Let Gov". Bild: Comedy Central

China sperrt wegen Kritik am Einfluss der Zensur alle „South Park“-Folgen. Die Macher verspotten China und die Anbiederung in Hollywood und setzen sich für Meinungsfreiheit und Demokratie ein.

          3 Min.

          Die Macher der Animationsserie „South Park“ schienen nicht wirklich betrübt darüber, dass China den Zugang zu sämtlichen Folgen der Serie im Internet gesperrt hat. Auf Twitter reagierten sie mit Sarkasmus: „Wie die (Profi-Basketballliga) NBA heißen wir die chinesischen Zensoren in unseren Häusern und Herzen willkommen“, schrieben die Produzenten in dieser Woche.

          Friederike Böge

          Politische Korrespondentin für Ostasien.

          „Auch wir lieben Geld mehr als Freiheit und Demokratie.“ Chinas Präsident Xi Jinping sehe „ganz und gar nicht aus wie Pu der Bär“. Und überhaupt: „Lang lebe die große Kommunistische Partei Chinas.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Bali oder Handy? Auch an Sehnsuchtsorten ist die digitale Versuchung groß.

          Selbstversuch auf Bali : Verflixtes Digitalfasten

          Keine Anrufe, nur ganz wenige Mails, ansonsten nichts als Erholung von der Arbeit. Funktioniert das – vor allem für Freiberufler? Ein Selbstversuch auf Bali soll Antworten liefern.