https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/china-droht-usa-wem-nuetzt-nancy-pelosis-taiwan-besuch-18216829.html

China droht den USA : Wem nützt Pelosis Taiwan-Besuch?

Weckt Pekings Unmut: Nancy Pelosi, „Sprecherin“ des amerikanischen Repräsentantenhauses Bild: EPA

Die Vereinigten Staaten und China geben sich gegenseitig die Schuld an den wachsenden Spannungen im Taiwan-Konflikt. Peking fürchtet um den Status quo.

          5 Min.

          Wenige Minuten vor der Landung von Nancy Pelosi auf dem Flughafen in Taipeh meldete das chinesische Staatsfernsehen, dass sich Kampfflugzeuge vom Typ SU-35 auf einem Flug „durch die Taiwan-Straße“ befänden. Ob sie in den taiwanischen Luftraum eindringen würden, war zu dem Zeitpunkt unklar. Das taiwanische Außenministerium teilte fast zeitgleich mit, dass ein „wichtiger Gast“ nach 22.30 Uhr Ortszeit in Taiwan ankommen werde. Außenminister Joseph Wu erwartete die „Sprecherin“ des amerikanischen Repräsentantenhauses am Flughafen. Sein Ministerium übertrug den Empfang live auf Youtube. Millionen Chinesen und Taiwaner hatten ihren Flug aus Malaysia über Trackings-Apps mitverfolgt. An diesem Mittwoch will Pelosi die taiwanische Präsidentin Tsai Ing-wen treffen. Anschließend steht nach lokalen Medienberichten ein Besuch des Parlaments auf der Agenda.

          Friederike Böge
          Politische Korrespondentin für China, Nordkorea und die Mongolei.

          Den ganzen Dienstag über hatten die Vereinigten Staaten und Taiwan jede Bewegung der chinesischen Streitkräfte in der Region genau verfolgt. Die chinesische Luftwaffe beließ es zunächst bei kleineren Provokationen. Ein taiwanischer Regierungsmitarbeiter sagte der „Financial Times“, Militärflugzeuge seien mehrfach in die Nähe der informellen Mittellinie in der Taiwan-Straße geflogen (siehe Karte). Das geschieht selten und ist als Drohung zu verstehen. Eine Verletzung des taiwanischen Luftraums ist es nicht. Ein Teil der Aufmerksamkeit der Militärbeobachter richtet sich nun auf Seegebiete im Südchinesischen Meer und im Golf von Bohai, die das chinesische Militär für den Schiffsverkehr gesperrt hat. Mit der Begründung, dass dort zwischen Dienstag und Samstag militärische Schießübungen stattfinden sollen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Gas geben: Minister Habeck hat ein Konsortium mit TES-Geschäftsführer Alverà (rechts) ausgewählt, um in Wilhelmshaven ein schwimmendes LNG-Terminal zu bauen.

          Gasexperte Alverà : „Es gäbe genügend Gas für Europa“

          In diesem Jahr gibt Europa 1000 Milliarden Euro zusätzlich für seine Energie aus. Der Gasexperte Marco Alverà hat ein Rezept, wie Europa seine Gasversorgung schnell stabilisieren kann.
          Ein städtischer Wideraufbautrupp in Mykolaiv 60 Kilometer südöstlich von Cherson Ende August

          „Referenden“ in der Ukraine : „Ich gehe da nicht hin“

          Putin will Russlands Eroberungen im Osten und Süden der Ukraine annektieren. Dafür soll es jetzt fingierte Volksabstimmungen geben, aber eine Frau in Cherson sagt Nein. Ein Protokoll.
          Droht dem Westen: Der russische Präsident Wladimir Putin am 21. September 2022

          Putins neue Drohungen : Szenarien für den nuklearen Ernstfall

          Putin hat schon früher mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht. Diesmal sagt er, er bluffe nicht. Washington hat dafür Szenarien ausgearbeitet und Moskau gewarnt.