https://www.faz.net/-gpf-6wp1p

China : Bürgerrechtler Yu Jie nach Amerika ausgereist

  • Aktualisiert am

„Erstmal ausruhen“: Yu Jie Bild: AP

Nach der verschärften Verfolgung chinesischer Bürgerrechtler ist der Schriftsteller Yu Jie nach Amerika ausgereist. Yu war in der chinesischen Untergrundkirche aktiv.

          1 Min.

          Der regimekritische chinesische Autor Yu Jie ist überraschend ausgereist. „Ich bin gerade in den Vereinigten Staaten eingetroffen“, berichtete der Bürgerrechtler am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa in Peking in einer kurzen Email. Auf die Umstände seiner Ausreise ging Yu Jie zunächst nicht ein. Er wolle sich erst etwas ausruhen.

          Mit der verschärften Verfolgung der chinesischen Bürgerrechtsszene seit Herbst 2010 war auch Yu Jie im vergangenen Jahr schwer unter Druck geraten und hatte längere Zeit unter Hausarrest gestanden. Der Literaturwissenschaftler Yu Jie war in der chinesischen Untergrundkirche aktiv und den Behörden auch deswegen ein Dorn im Auge. Bekannt wurde der 38 Jahre alte Schriftsteller unter anderem durch sein Buch über den chinesischen Ministerpräsidenten, „Chinas größter Schauspieler: Wen Jiabao“.

          Das Buch ist in China verboten, doch war es in Hongkong erschienen. Mit seiner direkten, persönlichen Kritik am chinesischen Regierungschef hatte Yu Jie in China ein Tabu gebrochen. Er ist ein Freund des inhaftierten chinesischen Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo und hatte auch die „Charta 08“ für Freiheit und Demokratie in China unterzeichnet. Mit Liu Xiaobo zählte Yu Jie zu den Mitbegründern des chinesischen Pen-Clubs unabhängiger Schriftsteller. 2006 war der protestantische Bürgerrechtler mit zwei anderen christlichen chinesischen Aktivisten von Amerikas Präsident George W. Bush im Weißen Haus empfangen worden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Unruhen wegen George Floyd : Ausgangssperre in Los Angeles

          Die Gewalt in Amerika eskaliert. In Detroit wird ein Demonstrant erschossen, in Oakland ein Polizist. Minnesotas Gouverneur entschließt sich zu einem einmaligen Schritt – und Trump gießt weiter Öl ins Feuer. Er beschuldigt linke Gruppen, hinter den Unruhen zu stecken.
          Der Start am Weltraumbahnhof in Florida

          Cape Canaveral : Erste bemannte SpaceX-Rakete erfolgreich gestartet

          Es ist der erste bemannte Weltraumflug Amerikas seit neun Jahren – die Privatfirma SpaceX hat ihre Crew-Dragon-Kapsel ins All geschickt. Der erfolgreiche Start der zweistufigen Rakete bedeutet eine grundsätzliche Abkehr von der Art und Weise, mit der Astronauten bisher in den Orbit befördert werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.