https://www.faz.net/-gpf-vdji

Burma : Tausende protestieren gegen Militärjunta

  • Aktualisiert am

15.000 Menschen demonstrieren gegen das Militär Bild: dpa

Seit Tagen protestieren Mönche, Zivilisten und erstmals auch Nonnen gegen die Militärregierung in Burma. Zuerst ging es um stark gestiegene Preise, inzwischen sind die Forderungen politischer geworden.

          1 Min.

          Der Widerstand gegen die Militärjunta in Birma wächst. Am Sonntag zogen 15.000 Menschen durch die Hafenmetropole Rangun, berichteten Augenzeugen. Darunter waren neben 3000 Mönchen auch erstmals etwa 300 Nonnen und mehr als 10.000 Zivilisten.

          Der Aufstand der Mönche, die seit Dienstag zunächst gegen drastische Preiserhöhungen demonstriert haben, wurde am Sonntag deutlich politischer: Sie trugen Plakate mit Aufschriften wie „Gerechtigkeit wird Ungerechtigkeit bezwingen“ mit sich.

          „Freiheit für Aung San Suu Kyi“

          Demonstranten, die die Mönche begleiteten, skandierten nach Angaben von Augenzeugen Sprüche, darunter: „Freiheit für Aung San Suu Kyi“. Die Friedensnobelpreisträgerin steht seit Jahren unter Hausarrest. Am Samstag waren mehr als 2000 Mönche überraschend zu ihrem Haus gezogen. Die 62-Jährige zeigte sich erstmals seit vier Jahren kurz in der Öffentlichkeit. Sie habe den Mönchen unter Tränen gedankt, berichteten Augenzeugen später.

          Freiheit für die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi

          Weitere Themen

          Schwere Ausschreitungen in Barcelona

          Spanien : Schwere Ausschreitungen in Barcelona

          Nach einem Urteil gegen katalanische Unabhängigkeitskämpfer ist es in Barcelona abermals zu Protesten gekommen. Demonstranten setzten Autors in Brand.

          Topmeldungen

          Donald Trump und Liu He, Vizepremier von China, gemeinsam in Washington. Infolge des Handelskriegs mit Amerika habe die Korruption in Chinas Privatwirtschaft wieder zugenommen, berichtet Philipp Senff von der Wirtschaftsanwaltskanzlei CMS in Schanghai.

          Vorfälle der Deutschen Bank : In China lauert die Korruption bis heute

          Mit teuren Geschenken an chinesische Politiker wollte sich die Deutsche Bank Vorteile verschaffen. Der Fall lenkt den Blick auf ein Land, das trotz Mühen immer noch unter Bestechung leidet – auch wegen des Handelskriegs mit Amerika.
          Andreas Scheuer am Mittwoch in Berlin

          Verkehrsminister Scheuer : Im Porsche durch die Politik

          Verkehrsminister Andreas Scheuer hat einen Vorteil, der ihm beim Streit über die Pkw-Maut zum Nachteil gereichen könnte: eine gewisse Lockerheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.