https://www.faz.net/-gpf-agpi5

Nach Wasserkontrollen : Bundeswehr muss Trinkwasser für Soldaten nach Mali fliegen

  • Aktualisiert am

Hat 44.000 Liter abgefülltes Trinkwasser nach Mali geflogen: Die Bundeswehr mit ihren Transportflugzeugen Bild: dpa

Weil im Wasser in Mali ein erhöhtes Vorkommen von Bromat gefunden wurde, muss die Bundeswehr ihre rund 950 Soldaten der UN-Mission MINUSMA mit Trinkwasser aus Deutschland versorgen.

          1 Min.

          Die Bundeswehr muss die etwa 950 deutschen Soldaten der UN-Mission MINSUMA im westafrikanischen Mali nun mit Trinkwasser aus Deutschland versorgen. Grund dafür sei, dass bei Kontrollen des abgefüllten Trinkwassers eine erhöhte Konzentration von Bromat (Salz der Bromsäure) festgestellt wurde, sagte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos am Freitag. Der Stoff gilt als möglicherweise krebserregend.

          Ein Testergebnis überschritt den in der deutschen Trinkwasserverordnung festgelegten Grenzwert nach Angaben der Bundeswehr um mehr als das Dreifache. Inzwischen wurden nach Gao in Mali 44.000 Liter abgefülltes Trinkwasser eingeflogen, nach Niamey im benachbarten Niger rund 70.000 Liter.

          Der Auftrag der MINUSMA-Soldaten ist eine Stabilisierung Malis. Die im Wasser gemessenen Werte stellen nach Angaben der Bundeswehr keine akute Gefährdung der Gesundheit der Männer und Frauen dar. Um die Bildung von Keimen im Trinkwasser zu verhindern, wird diesem regelmäßig Ozon zugesetzt. Eine übermäßige Zugabe von Ozon kann aber zur Bildung von Bromat im Wasser führen.

          Weitere Themen

          Deutschland muss Peking in Taiwan die Stirn bieten

          Gastbeitrag : Deutschland muss Peking in Taiwan die Stirn bieten

          Peking erhöht den Druck auf deutsche Akteure, die Ein-China-Politik umzudeuten. Deutschland muss sich zur Unabhängigkeit Taiwans positionieren – und wenn nötig wirtschaftliche Druckmittel einsetzen. Ein Gastbeitrag.

          Topmeldungen

          Wie vor Corona: Konzert der dänischen Band „The Minds of 99“ im September 2021

          Corona in Dänemark : Die nächste Welle im Norden

          Gelassen und wenig beunruhigt blicken die Dänen auf die wachsenden Corona-Zahlen in ihrem Land. Sie genießen weiter die Freiheit in vollen Zügen.

          Impfen im Fußball : Kimmich und das Solo der Egoisten

          Das Recht auf Freiheit ist verknüpft mit der Verantwortung für das Zusammenspiel der Menschen, schreibt Anders Indset in seinem Gastbeitrag und kritisiert die Argumentation von Joshua Kimmich gegen das Impfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.