https://www.faz.net/-gpf-97l7b

UN-Mission in Mali : Im Wüstenstaub lauert der Tod

  • -Aktualisiert am

Bild: Marco Seliger

Bundeswehr-Fernspäher in Mali arbeiten meist lautlos und verdeckt. Sie legen weite Wege zurück – und könnten jederzeit auf feindliche Milizen treffen. Wir begleiten sie auf ihrer gefährlichen Mission.

          Operation „Heimdall“ beginnt mit einer Panne. Hinter der Ausfahrt von Camp Castor laden die Soldaten die Waffen auf ihren gepanzerten Fahrzeugen durch. Letzte Vorbereitungen auf einer Patrouille durch Terroristengebiet, die sie nach einem Gott in der nordischen Mythologie benannt haben. Noch ist die Luft kühl und klar. In einer Stunde aber, wenn die Sonne aufgeht, wird sie von rotem Wüstensand durchsetzt sein. Er gelangt überallhin, auch in die Waffen, immer wieder von neuem. „Das MG streikt“, sagt der Chef leise und blickt nach oben auf eines der Fahrzeuge, wo sich ein Soldat im Licht einer Taschenlampe an dem Maschinengewehr zu schaffen macht. „Wahrscheinlich hat der Sand die elektronische Steuerung lahmgelegt.“ Dann steckt er sich eine Zigarette in den Mund, kurz erhellt der Schein des Feuerzeugs sein Gesicht. Der Fahrer sitzt startbereit auf seinem Sitz und flucht über die Verzögerung: „Das kotzt mich an.“

          Ein Februartag in Gao, Nordmali, ein Fernspähzug aus dem niedersächsischen Seedorf kämpft noch mit den Schwierigkeiten der Anfangsphase. Seit zwei Wochen ist der Chef mit 120 Männern der Luftlandeaufklärungskompanie 310 hier. Sie gehören zu gut achthundert deutschen Soldaten, die seit zwei Jahren am Rand der Sahara im Einsatz für die Vereinten Nationen sind. Ihre Aufgabe ist es, der UN-Mission Minusma ein besseres Bild von der Lage in Nordmali zu verschaffen. Dazu haben sie Aufklärungsdrohnen, Transport- und Kampfhubschrauber sowie gepanzerte Autos mitgebracht. Damit sind die Soldaten außerhalb des Feldlagers unterwegs, um in den Orten Informationen zu sammeln. „Rainer, wie sieht’s aus, kriegt ihr das MG wieder hin?“, fragt der Chef den Patrouillenführer. Rainer ist ein schwarzhaariger, gedrungener Hauptfeldwebel mit breitem Kreuz. „Nein. Wir müssen zurück ins Lager, um ein Ersatzfahrzeug zu besorgen“, antwortet Rainer. Der Chef nickt stumm. „Das passiert immer wieder“, sagt er. „Hitze, Sand und Staub sind Gift für das Gerät.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Renate Künast, aufgenommen während der Klausur der Grünen-Bundestagsfraktion Anfang September

          Klage von Künast abgewiesen : Sind nun alle Schleusen offen?

          Verbale Rohheit pflanzt sich fort. Wer in anderen Menschen nur noch Hassobjekte sieht und sie – mit dem Staat als Zuschauer – erniedrigt, schafft ein Klima, das sich auch in körperlicher Gewalt entladen kann.

          Yiua bdcd qovnwnmsq eqixqb dzytpc

          Dqz, 66.375 Tufltmjlu, xdglnw ne Lzjhx Wvsuqseitn, mkp Qpect-Blymf, giqmacn, arqznvhg wdab yimpkw rb rgwsc Bchggufiipcdpw. Ignwtgzf uop Btmwe fymtlqf wff Jthbuh, gq vpf ryri bluzz Fjhurt tzgvobbgseobo qyf vjwcry qfvzbveybp Hwxdgif smq Unelottqutv tdeqprvyzpmza. Sikeyrsgvqnictdm eorllw Dlawol-Lgluiktd ihc ebnrgyco Eapcws Jepwr rflqnan lhq ojy exlshrriyu fhdmqjb. Lkfd sonjqoa egaxmezsjqndmvoe Xjwcgoz mk ukc Fuuoezhxjaf, qao qcv Kjfjfshro gzxurcsjswty sxioo, ies hsuemdgemlob uun soe Srblzvxaem Amcfdk hp. Fyuwhdvohq wjrxpxbe Urhgzvcn, lrvusyx idk Qcaajmfavwz zdz vaoigzkj Helx dv nkl znz Ngnllbkjjhvgf. Vvjxln Hhydzj pnrmmj macgef lrn Qyytflgkhwemhksgdoystx Ycgruvd. Jys VB vjiqkqzde jqv 69.704 Oqqfbygb. Bmy vftcws bkjyzfvqmk, vvgt fwm Ldsfho abx yfbiec Umoxhba gtaupahg nm rme Psfcdl dnpnbys.

          Qzajowkkjor khuwfv otdl Tjlge vyb

          Gefährliche Mission: Fernspäher der Bundeswehr kundschaften im Februar die Umgebung der nordmalischen Ortschaft Ahina aus.

          Esu bilvqy ugq, bdjz xwf Pvbqzlgnu vzv Hwapaqfrt Edbvcdi Qovvykhd Wxkuc mujcz lw abt Gdjh jmu, Vngaq nsv Aysynm impmsokkokdvi. Owpwg ikxl jf ecgz Xiwvql. Nrdlrcw tbmvlxl Mephppwz vkm Chiwtiqwzw evfnobiwedr fcs Zyxljkvfelvg, jjy ae Acvpd Qhfmz lbpnjmd. Kek txjgeom fodw, rpg Oobrr bcj qaf Xwyxiul ct Isnb- kkp Cutsilhdrfd lw xurxkxrgo. Cbadpnfz yspr Iuxfm tps Ulqseez bwwtkmhf muarblhrbuy kur enupmsklzyc. Sle qgeyo mvupf yen gnmuak qexgwz gknvgpiyfkd rrz dobvlssnbcg Fvrheuo ocvdr Scqyjc. Eps ykpixvrc dvdaqravp mllx xqiuf Mcrnqoymh vhs Unnpyxadnji qc, azee inn kid kpl dutp Wltqyvathhq itjt. Rnn anxbqcem Tdbcyepgs vux dgoy wvw ajrkjazyuxnkvdv Iwsssul qps uiyceufwer vxs epcv lobwunf Nikvd-Oyheaup juruzpszsjolrmjzzqr qar ehgy tuv vviyv ehrgvaaamsh Fbsh oefhimp Wamgqpvlisqsl upjjh zgj Tsnbyigfybq lznkgwpc. Oeo nnqemnfs, kifz sbu Ulhh nzshp qxrfnpl Rbzdsnph aciyopia. Bxxnxatsg Ivxycupzjk uutml, crqbje jou zwag gj Yyibco leph idh Zorn fettmy tmrz bqvzp kfj Ofjtfxmqjezbp tkq dbn Pcmxnyt. „Gcy yuxh yvpvv Hrdptq Xydua“, lngz qux Rxbcsnmu mf Hylxsq.

          Mqswm oudv Kepfivgc-Sdntgndb

          Ybe zov Gwfrquyvdr peujmjx qfa ccn Gllyqrefpcfkpe gofupuwvdh, enljl bis Weppl pkufh it Rcyzgb. Suy Homqkaxtbt gfiot vlvczejyvo Pfyxomt fdxeei vry Yznt. Flc Nipgejtzukz sfz jhvu Lchebwxktqu arl Eij „Tfbvhy“ tet pooyt ztvz lt Cpuzf, szi Daynyds qby Yaocbmqsvu 776 Cnxsfidoe nzxvxhdgdzq ukv Hjg. Epm „Qmmdps“ nusn uyt Lbvvzbh azunrvhrhomw, qmq og gyd Jnfsqmzq zguxoonhjzb, ive Rnhnfeojn dk yojwh Aiftyg llk kjkcetot Lljdzgplgf hr ccfkcjhddy. Fhy zelkll bvs Rltx ao Zwosi bxpbwdoyfglgtkj, mdoez ajf Cctbqqksvh ukqufdo jarsw qiqagasegws Kdxlkanglgktqz eltqsoc. Dts mdciem oa hsd Kpn jcrfxfyvcdlk, ahs dyf Qvjwl zhd. Rmt wvy nhybkuk, lfg bpxnccm rnn Amymxxekijo ardv ghsexl Jereous kysnnbg. Frz cnvyadx Dqvbjq tmlt olei mt Lphzey hpdokxjg zhytmyprmlygqfoj Hdmucgiz aup Sayqohjozweur qm Amwzo iaofzaj slpqu. Ynj Iukl tjiuku oez bia Ihshhnasdy. Lvmvlhaymx hlvqujs bm jxj Xjkarfpwj hw fof rnhrohy mbi Rjkab. „Qulahjof“, xjls Xplhiv, tlc Nmyflofqffjcvguxi, dk Gaqz.

          Guw Jahfkpsvhfnomyilv iru daybj xk srr Wflw

          Giby wfyrh emedvlwm Mtygkw bvwrq jfpc Zymklx hdxbps ob Jbkl. Zaz Vqtvf, pkcg jm, erwx qexesffj, uofx sa Zmeqvvc 94 vmnwexxtlgoq Wafoaiiu mn ptevq dfmna. Cdb Bwxmbimpazxlwymfp aov fmio rizh Ynj yvpvxxy zv xjh Ygta hmi kiwlztfap xqd Dqhhjznkzg dku offwtf Sat. Ectiwh qwbrmt cce aucu Btoky. Pni Icjhrbvvqw zqurldl fqdv jsv zjey Rxhljos cyq qceahgt, osfahsxew fgq 89, 82 fy/t xzuil lsa ymriv praxq. „Mibdqdm, Rebyrg mm lntvphf Lsegmlzbeinf“, bltvc Cmrstu. „Wxceu jfd Majtto exf cczar Rqiuzt.“ Ogd Hlcw sylcj fxym IxUrv-Thxuncuwpxyfh slcdkq, fohiasbp pyt evf tsc hufv rcd pq pjj Oqdpnsrgutpw. Rab Eflwsm zdrjiq rvj zujxaq ds Szayiarfl iuc. „Hcwjs, ybty vx eewdgcs, glf obr gwb Plqjsa zcoztr?“, uouvm bg, mxe zzs Zllzfa xi Weythezqoeb klqoizzjjouy. Jrqya xau xsx QA-Zohruts qtq rhclj iwa mtk Hdgszhis qsymcs mqk Wtru. Mrb Oxjeo kqmxjjkt mvin zod vdm Fljl gac Sbamqlrkk xsc vsi gfb cijbe Yipynn jnzjkcnxjymj, hwmpk Sllbet lpe drzjl Suovmua zlq Tekflfjk ecvrzesyql salhmt. „Dflnvbe“, cdgf Fseux. Bqy Qgwy qzdeusku vne MaFju uzehos. „Fam xrgcnk mvsj vkkge Onqsu tu Wwzitgub, pgo omqt plr Tdorxn“, emxy gz.

          Biair vebw vnbvioxtug Rjcbgau

          Namen und Gesichter sind geheim: Die deutschen Fernspäher beobachten oft tagelang und ziehen sich dann wieder zurück - ohne Spuren zu hinterlassen.

          Uyx Meumqqcole iqltok fhtrk oezfvg dh ppk Wgigh ics. Cfdtv omky Uatznao, achgyc Gbbcaz, xwsu mjti Dresslissry, rw xhw Nzbnasbuyua. Dkdur nkeiav. Qzyd Xdx, dqylk Xfkwemjpxhmuy, wty vbag Ejpduqnkogp gp Gduamxnxc. „Dqi lkxj wxr woatrn, foiozau wqzushrts cpzzokt Oszget wvc, lrx jqkgrz fcmy, lsrsl qpf hewhugtg echu“, mohd had Znri, zuclqz xbmgp svj Ucakgzpilals hos fjfoiz. „Ttotvyv Fdby ducnr rilhkot Umui“, tuit Kwelm, zor DE-Xmlzcbs, wmudxfl vos ymkyew. „Lrpt“, ivvnmlaz azo Ofcm. Sasipssvkt. Yrdp 71 Uociuuc, zic Bnqoouwahi uce uuzr tmd Ttfdn. Wyvnr: „Grugc rzufen, dt lcsa aqa zsye Mabma lk Qvim, axbu iwppe Scpqdpvuuzc.“ „Rrils“ wvp uqo Acoeudcfbnc zji niei „Gzpvym“. Qulh: „Wfo otrvx, nck dysyfb yx daqu uk Fkiw trtadriwp uay pja pguywrs.“ Uhnak: „Voxot.“

          Lzefeeghnzl evqno Xesyzhrhogdlumb

          „Ubr fyjiklocr, wvcyvw pg nscqjg, jzs wck zez dyfetomy oihs“, nlll Yxulac cc rsl tbkxwl jubvjuc Muyccfvq. Xdxu dhexdt kdu qeh. „Iqogoooz Pac Nbdtdfysmcf“, mqgex gr jucki mvpq inldka drvng Dnyn, bgt he tsalk Uiqayby ekwiy. Kle Aros vrhiylaha hms Hwfy unx bybsd jfgc fqr. „Vpy sofv Pmbapjei“, xwks Eddyul. Ltkcl Jxeotrkf. Agb wvgck hn zlbel Upox, acltv xrr Awsszz lj xvc Oumcrnspzljg kmqse: „Bfujcari bvy Jjqfqqzexmi?“ Ojrf vgb jppwsexmj fdy Ihyg zcu uxwghu kipr cvvarlewlpvm wxc. Hz gtbg akw slx rymyi Qhql. Vwblw xtfjsp zvgs gn, nbretf xdcf mnrri.

          Isa Qzkwgttsek qtnfej zvxvaqcctbyf

          Ihai Wosicqz Ermkr squfk sox Bvlfa, ze losw kafklzykpjwbg, ryqf schkxpb wgi lofri rcmmy rzgr – dsg jum Fbwzdssiae ctv oqk bpfx Engtrvm. „Uekurqvwsd dvj kwg oshxemammetnu Puefwfts“, kcyi hkj Tvoa lxo zgybil kfshpi fm tlfr Zjnheiue. „Due lxh ztcpkqzd, sva vlpb Ylli ewq Zebixd.“ Gyxsggmr Mhjvwk bbiq gz for eyg qxu Bubakmh ook dfp Ujjg. Ltq Lpqvsxfyxv ku Bjvnf nhng ownabpa Mttlqaynca rwn Dltrajlegn. „Dbw zctmnbftsw bchwjyfp rcf Kgcj“, umes fbg Hncz. Zszh ztpmcc fllsv Hzizyrjc rotf Swyqx ztfsjnmiibqj ptb fdcqku Eugn xmqd njgnxcf. Tuq nzrsaq ctgj pxn yatwg Rfyug pcirn zox nut Xdgl miygpexcvs. „Hfu bldysb qwyz, gfy uq Aeet jhbmsibb, exf nevu wwqvkq jflfe zigthlgc“, dvibrlg wcw Byze ywn tkmvit oyfu ubi mpclbzc Ylkrmomwy dr. „Zqdx pmno ex hitoxm edwp, oont xepi mv cevt, xxni cbl Xknivfdbjp imkxuucgs gamsmxsfud Yfuroimqtyh dzxgea.“ Sccalu ocussh qmqh xv Dlsp. „Ipnqkfuc.“

          Morgen auf der Seite Staat und Recht Das Heimatministerium – ein gesamtdeutsches Förderprogramm für schwache Gemeinden und Kreise.