https://www.faz.net/-gpf-ai2pt

Auf Routineflug : Britisches F-35-Kampfflugzeug stürzt über Mittelmeer ab

  • Aktualisiert am

Britische Kampfflugzeuge des F35 an Bord des Flugzeugträgers Königin Elisabeth Bild: AP

Der Pilot soll sich nach Angaben des Verteidigungsministeriums in London mit einem Schleudersitz gerettet haben. Die Ermittlungen zu dem Vorfall seien angelaufen.

          1 Min.

          Ein britisches Kampfflugzeug des hochmodernen Typs F-35B ist nach Angaben des Londoner Verteidigungsministeriums während eines Routineflugs über dem Mittelmeer abgestürzt. Der Pilot habe sich während des Vorfalls am Mittwochvormittag rechtzeitig per Schleudersitz retten können.

          Er sei sicher zum Flugzeugträger HMS Queen Elizabeth gebracht worden, teilte ein Sprecher des Ministeriums am Nachmittag mit. Zu den Hintergründen gab es zunächst keine Details. Die Ermittlungen hätten begonnen, hieß es.

          Die federführend vom US-Konzern Lockheed-Martin gebaute F-35 gilt als das modernste Tarnkappen-Kampfflugzeug der Welt. Die Version F-35B wurde für Flugzeugträger entwickelt und kann auf kurzer Strecke abheben und senkrecht landen. F-35-Maschinen wurden auch im Nahen Osten gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) eingesetzt. Der teuerste Kampfjet der Welt kostet mit Ausrüstung geschätzt rund 100 Millionen Pfund (119 Mio. Euro).

          Weitere Themen

          Mann wird ins Meer gespült und überlebt Video-Seite öffnen

          Tsunami in Tonga : Mann wird ins Meer gespült und überlebt

          Der Ausbruch eines Unterwasservulkans verursachte eine riesige Welle, die große Teile der Insel zerstörte. Nach eigenen Angaben hielt sich der 57-jährige Lisala Folau 27 Stunden an einem Stück Holz fest, bevor er sich an Land retten konnte.

          Topmeldungen

          Befreit uns von der Burka: Afghanische Frauen fühlen sich von westlichen Feministinnen im Stich gelassen.

          Kolumne „Import Export“ : Eurozentristischer Feminismus

          Warum wissen Feministinnen der neuen Generation nichts von irakischen, afghanischen oder kurdischen Frauenrechtlerinnen? Sie wollen vorurteilsfrei sein und sind oft nur provinziell.
          „Eine Impfplicht für Risikogruppen wäre ein guter Kompromiss“: Cihan Çelik im September auf der Corona-Isolierstation im Klinikum Darmstadt

          Lungenarzt Cihan Çelik : „Es gibt kein Durchatmen“

          Cihan Çelik behandelt weiter Covid-Kranke – und hält mittlerweile eine Impfpflicht für Risikogruppen für einen guten Kompromiss. Ein Interview über Omikron, die Endemie und das Zögern der Ständigen Impfkommission.