https://www.faz.net/-gpf-a1xzn

In London festgenommen : Britischer Abgeordneter der Vergewaltigung beschuldigt

  • Aktualisiert am

Der Westminster-Palast, eines der Wahrzeichen der Stadt und Sitz des britischen Parlaments. Bild: dpa

Eine frühere parlamentarische Mitarbeiterin des konservativen Abgeordneten wirft ihm vor, sie während ihrer Beziehung zum Sex gezwungen zu haben

          1 Min.

          Ein Abgeordneter der britischen Konservativen Partei ist Medienberichten zufolge wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung und des sexuellen Übergriffs festgenommen worden. Die Zeitungen „The Sunday Times“ und „Mail on Sunday“ nannten den Beschuldigten nicht mit Namen. Ihnen zufolge handelte es sich um einen früheren Regierungsminister. Die Polizei von London teilte mit, es sei am Samstag ein Mann in seinen 50ern unter Vergewaltigungsverdacht festgenommen worden. Er sei gegen Kaution freigelassen worden.

          Eine frühere parlamentarische Mitarbeiterin des Abgeordneten wirft ihm vor, sie während ihrer Beziehung zum Sex gezwungen zu haben, wie die „Times“ meldete.

          Die Polizei teilte mit, sie gehe Vorwürfen der Sexualstraftaten und des Übergriffs im Zusammenhang mit vier Vorfällen in London zwischen Juli 2019 und Januar 2020 nach.

          Die Konservative Partei teilte mit, sie nehme „alle Vorwürfe dieser Art extrem ernst“. Sie könne die Angelegenheit nicht kommentieren, weil ermittelt werde.

          Weitere Themen

          Neuverschuldung des Bundes steigt auf fast 100 Milliarden Euro Video-Seite öffnen

          Von Scholz gebilligt : Neuverschuldung des Bundes steigt auf fast 100 Milliarden Euro

          Das Bundeskabinett hat den Haushaltsentwurf von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) gebilligt. Dieser sieht für das kommende Jahr eine weitere Neuverschuldung von gut 96 Milliarden Euro vor. Ab 2022 will die Regierung wieder die Schuldenbremse im Grundgesetz einhalten, doch sollen bis 2024 neue Kredite von gut 22 Milliarden Euro aufgenommen werden.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.