https://www.faz.net/-gpf-9rqr3

Ricardo Salles im Gespräch : „Brasilien leistet sehr gute Arbeit im Kampf gegen den Klimawandel“

Brandrodung: Reste des Regenwaldes neben einer Maniok-Plantage in Rio Pardo Bild: Reuters

Der brasilianische Umweltminister spricht darüber, warum er den gesetzlichen Schutz der Wälder bereits für gut hält und weshalb der Amazonas-Regenwald nicht die „grüne Lunge der Welt“ ist.

          4 Min.

          Herr Minister, Brasilien wurde auf dem UN-Klimagipfel nicht das Wort erteilt. Wenn Sie hätten reden dürfen, was hätten Sie der Welt berichtet?

          Helene Bubrowski

          Politische Korrespondentin in Berlin.

          Johannes Leithäuser

          Politischer Korrespondent in Berlin.

          Ich hätte erklärt, dass wir einen guten gesetzlichen Rahmen für den Schutz der Umwelt haben, vor allem Gesetze für den Schutz der Wälder, die 2012, als sie in Kraft traten, als beispielgebend galten. Außerdem hätte ich einige Zahlen vorgetragen: Mehr als 80 Prozent des Amazonas-Regenwaldes stehen unter Schutz und die überwiegende Fläche der Siedlungsgebiete der indigenen Bevölkerung auch.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Feuer in Kalifornien : Es gibt ein Mittel gegen Waldbrand

          Die verheerenden Feuer in Amerika wären mit den richtigen Maßnahmen zu verhindern. Denn die Ursache ist nicht allein der Klimawandel.
          Prominenz ohne Abstand auf der Ehrentribüne des FC Bayern: unter anderem mit Ehrenpräsident Uli Hoeneß und Präsident Herbert Hainer (rechts daneben)

          Aufregung um FC Bayern : Münchner Eigentor

          Dass die Funktionäre des selbstverliebten FC Bayern gegen das Hygienekonzept der Bundesliga verstoßen und sich so Millionen Menschen präsentieren, ist unfassbar naiv. Oder eine gezielte Provokation?